ᐅ Leckeres, veganes Fingerfood – der Star auf jeder Party [2022]

Fingerfood sind ganz allgemein bezeichnet kleine Häppchen, die ohne Besteck und Teller gegessen werden. Besonders beliebt sind sie auf Partys oder bei einem Stehempfang. Die abwechslungsreichen Snacks passe perfekt zu einer lockeren aber festlichen Atmosphäre. Aber auch auf einer Party mit Freunden sind die kleinen Snacks ein gern gesehener Gast. Je nach Anlass darf das Fingerfood mal ausgefallen oder eher bodenständig ausfallen. In diesem Artikel erfahren Sie alles, um auf der nächsten Feierlichkeit mit einem veganen Fingerfood zu beeindrucken

Was ist veganes Fingerfood?

Die kleinen Häppchen werden auf großen Tabletts angerichtet und werden so zubereitet, dass sie von den Gästen ohne Besteck und Teller gegessen werden können. Alternativ bieten sich für Salate kleine Gläschen oder Holzschiffchen an, die mit einer kleinen Gabel oder einem kleinen Löffel serviert werden. Ein veganes Fingerfood für Ihre nächste Party ist eine tolle Möglichkeit auch Nicht-Veganern, ganz unaufdringlich zu zeigen, was alles ohne tierische Produkte möglich ist.

Wann eignet sich veganes Fingerfood?

Wann auch immer Gäste erwartet werden, ist Fingerfood der ideale Partysnack. Völlig egal zu welchem Anlass Sie eine Party schmeißen, veganes Fingerfood lässt sich beliebig anpassen. Ob Hochzeit, Geburtstag, Silvester oder einfach ein schöner Sommerabend mit Freunden. Es lässt sich gut vorbereiten, sodass man als Gastgeber nicht in der Küche stehen muss, wenn die Party in vollem Gange ist und da immer eine Vielfalt von Snacks angeboten wird, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Außerdem brauchen Sie sich keine Gedanken, um eine Sitzordnung, Teller und Besteck zu machen. Die kleinen Häppchen können einfach mit den Fingern im Stehen gegessen werden.

Ist veganes Fingerfood gesund?

Vegan ist nicht automatisch gesund, es kommt immer auf die Zutaten an, die verwendet werden. Süße Cakepops sind vegan auch nicht wesentlich gesünder als welche mit tierischen Produkten. Aber es gibt natürlich eine ganze Reihe von Fingerfood Rezepte, die auf Gemüse basieren und durch den Verzicht auf tierische Produkte besonders gesund sind.

Lässt sich veganes Fingerfood schnell zubereiten?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Fingerfood zuzubereiten. Manche Rezepte sind aufwändiger, andere sind dagegen sehr schnell zu machen. Für eine kleine Party mit Freunden reicht zum Beispiel ein Teller mit bunten Gemüsesticks, Humus und kleine Minipizzen oder eine in mundgerechte Häppchen geschnittene Frittata. Für eine Hochzeit darf es schon etwas opulenter und vielfältiger sein.  Dazu würden liebevoll belegte kleine Brote, Salate, Falafeln, Antipasti-Röllchen und vieles mehr passen. 

Veganes Fingerfood kalt – welche Möglichkeiten gibt es?

Ein kaltes, veganes Fingerfood Buffet hat den großen Vorteil, dass man es in Ruhe vorbereiten kann und wenn die Gäste eintreffen, muss man es nur noch aus dem Kühlschrank holen und servieren. Das erspart eine Menge Stress, außerdem wird Fingerfood oft über den ganzen Abend hinweg genossen, so lange könnten die Speisen ohnehin schlecht warmgehalten werden.

Ohnehin kalt serviert werden unterschiedlich belegte Brote, Röllchen, Wraps,Blätterteigschnecken, Salate, Sommerrollen, aber auch Falafel, Gemüsebratlinge, Polenta oder Tortilla schmecken kalt und bringen Vielfalt auf das Fingerbuffet.

Gibt es veganes Fingerfood mit Blätterteig? 

Blätterteig kann man zwar auch selbst machen, aber selbst Profis greifen auf den fertigen Blätterteig zurück. Die Herstellung ist zeitaufwändig und da es auch fertigen, veganen Blätterteig zu kaufen gibt empfehlen wir darauf zurückzugreifen. Vor allem die Blätterteige von den Eigenmarken der Supermärkte werden ohne Butter hergestellt, ein Blick auf die Produktbeschreibung liefert Aufschluss.

Mit Blätterteig kann man ganz einfach leckeres und abwechslungsreiches Fingerfood zubereiten. Für herzhaftes Fingerfood eignen sich am besten Blätterteigschnecken. Dazu rollt man den Blätterteig aus und bestreicht ihn mit einer Füllung nach Wahl. Zum Beispiel mit:

Bärlauchpesto und Frischkäse

Oliven und getrocknete Tomaten

Blattspinat mit Knoblauch

Chili sin Carne mit Mais

Gemischtes Antipasti

Oliven, Kapern und getrocknete Tomaten

… und vieles mehr!

Anschließend wird der Blätterteig aufgerollt, in Stücke geschnitten und für 8 bis 12 Minuten im Backofen goldbraun gebacken.

Genauso simpel und schnell wie herzhaftes Fingerfood lassen sich auch süße Teilchen mit Blätterteig herstellen. Dazu schneidet man den Blätterteig in gleichmäßig große Rechtecke. Diese werden mit zum Beispiel Obstkompott, veganem Pudding oder Nussmus gefüllt. Der Blätterteig wird so umgeklappt, dass ein Dreieck entsteht. Damit die Ränder auch gut zusammenkleben, kann man sie vorher mit etwas Wasser bestreichen und gut zudrücken. Nach Belieben können die Taschen mit ein wenig Pflanzenmilch bestrichen und mit Zucker bestreut werden, das sorgt später für zusätzliche Süße und Biss. Für 8 bis 10 Minuten backen und vor dem servieren auskühlen lassen

Veganes Fingerfood Rezepte – einfach & praktisch

Wir haben zwei einfache und praktische vegane Fingerfood Rezepte ausgesucht, die sich super vorbereiten lassen. Entweder Sie bereiten ein ganzes Buffet zu, oder Sie machen genug von einer Sorte. Mit nur einem von beiden vorgestellten Rezepten werden Sie auf einer Feier bleibenden Eindruck hinterlassen.

Vegane Quesadillas

Quesadillas sind mit Käse und anderen Köstlichkeiten gefüllte Tortillas, die frittiert oder gebraten werden. Für unsere vegane Quesadillas nutzen wir einen veganen Käse. Ein einfaches Rezept zum Selbermachen liefern wir gleich mit, aber Sie können natürlich auch einen fertigen veganen Käse Ihrer Wahl nutzen. Die Füllung für die Quesadillas können Sie nach Belieben variieren, zum Beispiel mit Spinat, Pilzen oder Tofu. Als Grundlage können sie einfach fertige Tortillas aus dem Supermarkt nutzen.

Vegane Käsesoße

200ml Hafersahne oder Sojasahne

3 EL Hefeflocken

2 EL Tapiokamehl, alternativ Stärke

Gewürze nach Geschmack, geräuchertes Salz, Paprikapulver, Knoblauch, Zwiebelpulver, Pfeffer oder Kräuter

Zubereitung vegane Käsesoße

Für die Zubereitung alle Zutaten in einen Topf geben, mit einem Schneebesen verrühren und unter ständigen rühren zum Kochen bringen bis die Soße eingedickt ist. Am besten zeitnah verbrauchen.

Quesadilla Füllung

1 Dose Kidneybohnen

1 Dose Mais

1 rote Paprika

1 große Zwiebel

Gewürze, Salz, Pfeffer, Paprika, Chili, Knoblauch

Zubereitung Füllung

Das Gemüse klein schneiden und mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten. Die Bohnen und den Mais abgießen und kurz mitrösten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, Chili und Knoblauch kräftig würzen.

Zubereitung Quesedilla

Für die Quesadilla eine Tortilla in eine beschichtete Pfanne legen, mit der Käsesoße bestreichen und etwas von der Gemüsefüllung dazugeben. Eine weitere Tortilla obendrauf legen und das Ganze für 2 bis 3 Minuten braten, bis der vegane Käse schmilzt. Für die Verwendung als Fingerfood die Quesadilla in sechs Teile schneiden und am besten mit Salsa oder Guacamole servieren.

Veganes Club Sandwich

Ein klassisches Clubsandwich enthält neben Mayonnaise auch diverse Sorten Fleisch. Auch wenn das Rezept prinzipiell beliebig abgewandelt werden kann, sollten die Austernpilze und die Aubergine beibehalten werden, diese sorgen für den reichhaltigen Geschmack des veganen Clubsandwich.

Aubergine

Zunächst eine Marinade aus 2 EL Sojasoße, 2 EL Öl, 1 TL geräuchertem Salz, 1 TL geräuchertem Paprikapulver, 2 EL Agavendicksaft, 1 TL Senf und Pfeffer anrühren. Danach eine Aubergine mit dem Sparschäler in sehr dünne Streifen schneiden. Die Auberginenscheiben mit einem Teelöffel Salz vermischen und für 10 Minuten ziehen lassen. Danach das überschüssige Wasser abgießen, die Streifen abtupfen und für mindestens 30 Minuten in der Marinade ziehen lassen. Eine Grillpfanne heiß werden lassen und die Auberginenstreifen von beiden Seiten knusprig anbraten.

Austernpilze

Die Austernpilze haben einen sehr zarten Geschmack und eine feine Konsistenz, die an Kalbfleisch erinnert. Daher sind diese perfekt für dieses Rezept geeignet. 500 Gramm Austernpilze vereinzeln und besonders große Exemplare teilen. In einer Mischung aus 4 EL Öl, 2 gepressten Knoblauchzehen, einer geriebenen Zwiebel, 2 TL vegane Worcestersauce, 2 TL Zitronensaft, Salz und Pfeffer 30 Minuten lang ziehen lassen. Anschließend in einer Grillpfanne kurz bei mittlerer bis hoher Temperatur anbraten.

Weitere Zutaten

1 Packung Toastbrot

1 Eisbergsalat

3 große Tomaten

Senf

Vegane Mayonnaise

Kleine Gewürzgurken

Zubereitung Clubsandwich

Zunächst werden die Brotscheiben getoastet. Ein Clubsandwich besteht aus insgesamt drei Scheiben Toast. Und so wird das Sandwich aufgebaut:

  1. Eine Scheibe Toast mit Mayonnaise bestreichen und mit einem Blatt Salat, zwei Scheiben Tomate und einigen Streifen Aubergine belegen
  2. Eine weitere Scheibe Toast von beiden Seiten mit Senf bestreichen und auf die Auberginen legen.
  3. Das Sandwich weiter mit einem Blatt Salat, zwei Scheiben Tomate und den Austernpilzen belegen.
  4. Die dritte Schiebe Toast mit Mayonnaise bestreichen und das Clubsandwich diagonal durchschneiden
  5. Eine Gewürzgurke auf einen kurzen Schaschlikspieß stecken und das Sandwich damit fixieren. Fertig ist das vegane Clubsandwich!

Fazit

Ganz gleich, zu welchem Anlass die nächste Party steigt. Fingerfood ist ein beliebter Snack, ob als Hauptmahlzeit oder als Ergänzung zum Buffet. Viele verschiedene Rezepte lassen sich ganz einfach vegan zubereiten. Ob vielseitige Blätterteigschnecken, Quesadillas oder ein Clubsandwich, mit diesen Häppchen hinterlassen Sie bleibenden Eindruck und die veganen Interpretationen beliebter Klassiker bleiben garantiert positiv in Erinnerung!