ᐅ Vegane Snacks – gesund, lecker und perfekt für zwischendurch [2022]

Vegane Snacks sind die idealen Begleiter für unterwegs: Sie machen satt, versorgen den Körper mit allem, was er braucht und sind gleichzeitig sehr lecker.

Vegane Snacks, die gesunde Zwischenmahlzeit

Snacks kann man immer gebrauchen, sei es im Job, an der Uni oder einfach nur während der Fahrt in den Urlaub. Besonders vegane Snacks erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Sie sind leicht bekömmlich, sättigend und sehr schmackhaft. Wenn Sie mehr über die rein pflanzliche Zwischenmahlzeit erfahren möchten, dann lesen Sie jetzt weiter.

  • Vegane Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch
  • ohne tierische Zutaten und auf rein pflanzlicher Basis
  • sehr gesund und auch für Sportler mit hohem Proteinbedarf wunderbar geeignet

Was sind vegane Snacks?

Unter veganen Snacks versteht man kleine Mahlzeiten für zwischendurch. Diese lassen sich sowohl zu Hause als auch unterwegs einnehmen. In der Regel sind sie leicht zu transportieren, zum Beispiel in einer Kunststoffbox oder ähnlichen Behältnissen. Darüber hinaus ist diese Art Snack vollständig vegan, das bedeutet, dass ausschließlich pflanzliche Zutaten bei der Zubereitung verwendet werden. Dabei müssen Snacks dieser Art gar nicht langweilig sein. Sie können geröstet, salzig, süß oder herzhaft sein. Die Auswahl ist riesengroß und die Zubereitung lässt sich relativ flott erledigen.

Vegane gesunde Snacks – welche gibt es?

Vegane gesunde Snacks sind Snacks ohne tierische Zutaten, die allerdings weder einen hohen Fettanteil noch besonders viel Zucker enthalten. Sie kommen vielmehr mit viel Protein, Ballaststoffen, vielen Vitaminen und Spurenelementen daher. Dadurch erhält der Körper auch mit dieser Zwischenmahlzeit alles, was er benötigt.

So sind beispielsweise Gemüsechips mit Dip, Nüsse oder Obst, geröstete Mandeln oder auch Trockenfrüchte sehr gut als gesunder Snack geeignet. Gemüse und Obst enthalten viele Nährstoffe und kaum Kalorien. Wer Gemüse mit einem Dip genießen möchte, der kann beispielsweise auf Aioli ohne Ei oder veganen Hummus zurückgreifen. Wie man sieht, muss die Zwischenmahlzeit gar nicht aufwendig sein. Zugleich sind diese Art Snacks besonders günstig, denn man muss lediglich etwas Gemüse oder Obst kaufen und schon kann es losgehen. Selbst für den Dip benötigt man selten viele Zutaten. Mit Obst lässt sich ein Smoothie zaubern und die Obstmischung von Tag zu Tag variieren – der perfekte Snack für unterwegs. Die Zubereitung von veganen, gesunden Snacks dauert dabei selten länger als 5 bis 10 Minuten. Eine wirklich tolle Sache!

Schnelle vegane Snacks – diese stehen zur Auswahl

Wenn Sie es besonders eilig haben, dann greifen Sie auf schnelle vegane Snacks zurück. Empfehlen können wir die folgenden Ideen, wobei auch hier die Zubereitung wirklich flott ist:

  • Tomaten überbacken mit veganer Kräuterbutter und veganem Paniermehl (10 – 15 Minuten)
  • veganes Sandwich mit Cashewmus, Guacamole und Salat-Blättern (10 Minuten)
  • Couscous-Salat, der sich unterwegs auch kalt sehr gut genießen lässt (20 – 25 Minuten)
  • gebackene Maronen mit Salz (25 Minuten)
  • gebrannte Nüsse mit etwas Zucker und Zimt (10 – 15 Minuten)
  • Smoothies aller Art (5 Minuten)
  • Avocado-Mango-Salat (5 Minuten)
  • Reissalat zum Mitnehmen (10 Minuten)

Die Zubereitung ist teilweise sehr einfach gehalten und erklärt sich fast von selbst. Bei den Smoothies kann man die Obstsorten selbst wählen und muss diese nur in einen Mixer geben. Couscous- und Reissalate lassen sich mit Gemüse-Zutaten nach Belieben ergänzen und gebrannte Nüsse oder gebackene Maronen sind das ideale Fingerfood für zwischendurch.

Alternativ können Sie natürlich entsprechende Snacks im Handel erwerben. Diese sind allerdings nicht immer von hoher Qualität und enthalten oft zu viel Fett, Zucker oder Salz. Empfehlenswert sind zum Beispiel Nussmischungen oder auch fertige Quinoa- oder Bulgursalate. Allerdings sollten Sie vor dem Kauf immer die Zutatenliste kontrollieren. Preislich bewegen sich diese Produkte zwischen 3 und 5 Euro.

Vegane Protein Snacks – perfekt für Sportbegeisterte

Wer Sport oder gar aktiven Muskelaufbau betreibt, der muss den Körper durchgehend mit ausreichend Protein versorgen, ansonsten können die Muskeln nicht wachsen beziehungsweise sich regenerieren. Aus diesem Grund sollte insbesondere diese Zielgruppe primär zu veganen Protein Snacks greifen. Für diesen Zweck eigenen sich beispielsweise die folgenden Rezepte:

  • Soja-Joghurt mit Soja-Flakes, Heidelbeeren oder anderem Obst
  • angebratenen Tofu mit Flavdrops und etwas Öl
  • Tofu-Pudding aus Seidentofu, Kakaopulver und Mandelmilch (evtl. mit Schoko-Flavdrops)
  • Pancakes aus Haferflocken mit einer Banane, 25g veganem Protein und 40g Haferflocken (alles vermischen und anbraten)
  • veganes Rührei aus Tofu und Tomate mit Zwiebeln, Paprika, Salz und Pfeffer
  • Kidneybohnen-Salat mit Gemüse nach Wahl

Das sind aber nur einige Snacks, die wunderbar zwischendurch genossen werden können. Die Zubereitungszeit beträgt selten länger als 10 bis 15 Minuten.

Tipp: Wenn Sie wollen, dann können Sie auch etwas experimentieren und bei der einen oder anderen Mahlzeit zusätzlich veganes Protein hinzugeben. Dadurch wird der Eiweiß-Anteil nochmal deutlich erhöht.

Vegane Blätterteig Snacks – die beliebteste Variante

Veganer Blätterteig ist die ideale Grundlage für Snacks aller Art. Nicht nur, dass Blätterteig bereits fertig im Handel (auch vegan!) gekauft werden kann, er ist auch sehr lecker und vielseitig. Geführt wird der fertige vegane Blätterteig unter anderem bei REWE, Edeka und Penny. Der Teig lässt sich sowohl mit Obst als auch Gemüse kombinieren und sowohl herzhaft als auch süß oder salzig würzen. Zugleich ist die Zubereitung nicht sonderlich schwer, denn der fertige Blätterteig muss inklusive anderer Zutaten nur 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Folgende Snacks lassen sich mit Blätterteig unkompliziert zaubern:

  • Pizzaschnecken mit Pesto und veganem Parmesan
  • Blätterteig-Taschen mit Spinat und veganem Tofu-Feta oder anderem „Käse“
  • Blätterteig-Vierecke mit Tomate und Pesto
  • Curry-Blätterteigschnecken mit Erbsen und Kartoffeln

Das ist nur eine kleine Auswahl an Blätterteig-Snacks, wobei Sie mit etwas Kreativität alle Ideen nach Belieben abwandeln können. Eigentlich können Sie mit so einem Blätterteig-Snack nichts verkehrt machen.

Vegane Snacks selber machen – wie schwer ist das?

Wie bereits angedeutet, ist die Zubereitung von veganen Snacks grundsätzlich nicht sonderlich schwer. Allerdings lässt sich dies auch nicht pauschal sagen: Es gibt durchaus Rezepte für Snacks, die deutlich länger als 1 Stunde Zubereitungszeit benötigen und die sehr aufwendig sind. Zwar entschädigt dann das Geschmackserlebnis, aber am Ende ist die Zubereitung selten etwas für Eilige. Während Sie die obigen Beispiele allesamt relativ einfach zubereiten können, sollten Sie sich für die folgenden Snacks Zeit nehmen:

  • Zucchini-Curry-Frikadellen
  • Veganes Curry mit Ingwer
  • Currymarinade mit Knoblauch und Limette
  • Asia-Gemüse süß-sauer mit Ananas
  • Hirseburger mit Zitronenmelisse-Dip
  • Spinat-Kartoffel-Bratlinge

Vegane Snacks Rezepte

Falls Sie jetzt auf der Suche nach detaillierten Rezepten sind, dann finden Sie sie in den folgenden Absätzen. Aufgeführt werden sowohl eine herzhafte als auch eine süße Variante.

Vegane Snacks herzhaft

Ein herzhafter Snack macht satt und hält länger vor. Besonders dann, wenn Sie richtig „Kohldampf“ haben, kommt dieser Snack wie gelegen. Auch dann, wenn die nächste Mahlzeit noch in weiter Ferne liegt, sollten Sie sich diese Süßkartoffel Chips (smoked, Paprika) gönnen.

Für die Zubereitung benötigen Sie:

  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Rauchpaprikapulver
  • Salz nach Belieben

So wird es gemacht:

  • Süßkartoffeln waschen und mit Schale in dünne Scheiben schneiden.
  • Öl und Rauchpaprikapulver in eine Schüssel geben und vermischen. Jetzt die Kartoffeln hinzugeben. Gründlich mischen, bis die Kartoffelscheiben ausnahmslos mit der Mischung benetzt sind.
  • Süßkartoffelscheiben auf einen mit Backpapier ausgelegten Rost legen, etwas salzen und für 20 bis 25 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen geben. Im Anschluss nochmal ausreichend salzen.

Vegane Snacks süß

Sind Sie eine kleine Naschkatze? Dann wird Ihnen dieses Rezept für einen süßen Snack sehr gefallen. Die Zubereitung dieser Energyballs ist einfach und der Snack gibt Ihnen einen kleinen Energieschub.

Für die Zubereitung benötigen Sie:

  • 150 g Trockenfrüchte (Feigen oder Datteln)
  • 30 g Hafer- oder Hirseflocken
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Prise Salz

So wird es gemacht:

  • Geben Sie alle Zutaten in einen Mixer und mixen Sie sie so lange, bis eine klebrige Masse entsteht. Alternativ zum Mixer können Sie auch einen Pürierstab verwenden.
  • Formen Sie aus der Masse etwa 20 kleine Bällchen.
  • Im Anschluss die Bällchen einige Zeit in den Kühlschrank stellen. Die Bälle halten sich zwei bis drei Wochen.

Tipp: Wer möchte, der variiert das Rezept ein wenig und gibt zum Beispiel Mandeln, Nüsse, Kakaopulver oder Trockenfrüchte hinzu.

Vegane Snacks kaufen im Supermarkt

Snacks dieser Art lassen sich auch sehr gut im Supermarkt kaufen, allerdings handelt es sich immer auch um Fertigprodukte. Wenn es nicht anders geht, dann sind vielleicht die folgenden Snacks für Sie interessant:

  • Greenforce Mini Wiener Vegan 180g bei REWE für 2,99 Euro
  • dmBio vegane Snackwurst bei dm-Drogieremarkt für 2,45 Euro
  • Rügenwalder Mühle Vegetarischer Mühlen Snack bei Rewe, Edeka, Penny und weiteren für rund 1 Euro
  • Energy Balls (Datteln, Haselnuss, Kakao) bei Edeka für 3,89 Euro
  • Vivera – Vegane Bällchen bei Rewe, Aldi und weiteren ab etwa 3,95 Euro
  • Endori Veggie Kebab aus Erbsen bei Rewe für 2,99 Euro
  • Bulgursalat Vegan 200g für 1,39 Euro
  • dmBio Grüner Smoothie von dm-Drogeriemarkt für 1,65 Euro
  • REWE to Go Flamingo Smoothie für 0,99 Euro
  • Greenforce Vegane Frikadelle bei Rewe für 2,99 Euro

Fazit

Vegane Snacks sind gesund, können herzhaft, saftig, süß oder auch mal voller Eiweiß sein. Die vegane Küche bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten und somit können Sie sich bei der Zubereitung von Snacks auf rein pflanzlicher Basis richtig austoben. Scheuen Sie sich auch nicht, die obigen Rezept-Beispiele nach Ihrem Geschmack abzuändern.