▷ Vegane Lasagne: So schmeckt sie besonders lecker! [2022]

Der Klassiker aus der italienischen Küche lässt sich mit ein paar Anpassungen in eine vegane Lasagne verwandeln. Egal ob es die klassische Variante, in der das Hackfleisch durch eine vegane Alternative ersetzt wird oder mit Gemüse als Grundlage. Eine Lasagne schmeckt immer! Zugegeben, eine Lasagne macht immer etwas mehr Arbeit, dafür lässt sie sich wunderbar vorbereiten und muss dann nur noch in den Ofen geschoben werden. Wenn der Duft einer frisch gebackenen Lasagne durch die Küche strömt, freut man sich umso mehr auf das italienische Wohlfühlessen.

Was ist eine vegane Lasagne?

Klassischerweise wird eine Lasagne mit Hackfleisch, Butter, Milch und Käse zubereitet. Diese Zutaten lassen sich ersetzen und abwandeln durch vegane Alternativen. Mit dem richtigen Rezept steht eine vegane Lasagne dem Original in nichts nach, so kommen auch Veganer in den Genuss des italienischen Ofengerichts.

Ist eine vegane Lasagne einfach zu kochen?

Lasagne gehört zu den eher aufwändigen Gerichten. Es müssen Soßen gekocht werden und dann wird die Auflaufform Schicht um Schicht gefüllt. In der Regel wechselt sich eine Schicht Bolognese Soße mit Lasagneblättern und Béchamelsoße ab. Das ist natürlich aufwändiger als Pasta mit Soße, aber schwierig ist eine Lasagne nicht und man kann sie wunderbar für viele Personen vorbereiten.

Lasagne mit veganer Béchamelsoße – geht das?

Vegane Béchamelsoße lässt sich ganz ähnlich kochen wie eine Béchamelsoße mit Butter und Milch. Anstatt Butter nimmt man vegane Margarine und die Milch wird durch eine ungesüßte Soja- oder Hafermilch ersetzt. Von Nussmilch oder gesüßter Milch ist abzuraten, da man das Aroma in der fertigen Soße rausschmeckt.

Ist vegane Lasagne gesund?

Eine traditionelle Lasagne ist mit den Soßen und den Pastaplatten eine Kalorienbombe und gehört nicht zu den gesündesten Gerichten. Eine Variante mit viel Gemüse und am besten ohne Béchamelsoße ist dagegen eine ausgewogene Hauptmahlzeit.

Vegane Lasagne Grundrezept

Für eine klassische Lasagne bereitet man zwei Soßen zu, die mitunter stundenlang köcheln müssen und schichtet diese abwechselnd mit Pastaplatten in eine große Auflaufform, um sie dann mit Käse bestreut goldbraun zu backen.

Die Béchamelsoße

Eine klassische Béchamelsoße lässt sich problemlos auch vegan zubereiten. Fein abgeschmeckt ist sie ein Genuss und passt nicht nur in die Lasagne, sondern ist auch eine ideale Soße zu gekochtem Gemüse.

Zutaten

3 EL Margarine

3 EL Mehl

500 ml ungesüßte Soja- oder Hafermilch

250 ml Sojasahne

Salz

Pfeffer

Muskat

Zitronensaft

Loorbeerblatt

Zubereitung

Zunächst die Margarine in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und das Mehl hinzufügen. Solange rühren, bis sich das Mehl mit der Margarine vermischt hat. Die Mehlschwitze sollte hellgelb sein und keine Farbe annehmen. Anschließend die Milch langsam hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Dabei darauf achten, dass keine Klumpen entstehen und immer nur soviel Milch und Sahne hinzugeben wie die Mehlschwitze aufnehmen kann. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zitronensaft und Lorbeerblatt würzen und mindestens 10 Minuten lang sanft köcheln lassen bis eine sämige Konsistenz entstanden ist. Falls die Soße zu dick ist, einfach etwas mehr Milch hinzugeben.

Bolognese Soße

Der absolute Klassiker unter den italienischen Pasta Soßen ist das Herzstück einer jeden Lasagne und braucht etwas Zeit bei der Zubereitung.

Zutaten

500 gr Sojaschnitzel fein

2 große Zwiebeln

2 große Möhren

5 Stangen Staudensellerie

50ml Öl

75 gr Tomatenmark

4 EL Worcestersoße

4 Zehen Knoblauch

500ml Gemüsebrühe

3 EL Weißweinessig

Gewürze:

2 Lorbeerblätter

Salz

Pfeffer

Basilikum

Thymian

Paprikapulver edelsüß

Paprikapulver rosenscharf

Zubereitung

Für die vegane Bolognese Soße das Öl in einem Topf erhitzen und die Tofuschnitzel gleichmäßig braun anbraten. Unter Umständen noch etwas mehr Öl hinzugeben. Tofuschnitzel aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Die Zwiebel, Möhren und den Staudensellerie fein würfeln und anschwitzen bis das Gemüse Farbe annimmt. Die Knoblauchzehen dazu pressen, das Tomatenmark hinzugeben und unter ständigem rühren anrösten. Die Sojaschnitzel hinzugeben und mit der Gemüsebrühe, dem Weißweinessig  und der Worcestersoße ablöschen. Mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt mindestens drei Stunden lang köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Die lange Kochzeit macht hier, genau wie bei einer klassischen Bolognese Soße einen großen geschmacklichen Unterschied und sollte am besten  nicht verkürzt werden.

Lasagne schichten

Zutaten

1 EL Margarine

1 Packung Lasagneblätter

Béchamelsoße

Bolognese Soße

Veganer Pizzakäse

Eine große Auflaufform ausfetten und zunächst den Boden mit einer dünnen Schicht Bolognese Soße bedecken, dann eine Schicht Lasagneplatten, Béchamelsoße, Lasagneplatten, Bolognese Soße und immer so weiter bis die Zutaten aufgebraucht sind. Für die letzte Schicht vermischt man den veganen Käse mit der Béchamelsoße zu einer zähen Masse und verstreicht diese mit einem Esslöffel gleichmäßig auf der Oberfläche. Bei 200 °C Ober-/Unterhitze im Backofen 40-45 Minuten backen. Vor dem Anschneiden die Lasagne einige Minuten lang ruhen lassen, so setzen sich die Pastaplatten und verrutschen nicht mehr.

Variationen vegane Lasagne

Neben der klassischen Variante mit Bolognese Soße kann die Lasagne beliebig abgewandelt werden. Die Varianten sind sogar mit weniger Aufwand verbunden und schmecken trotzdem super lecker. Der Aufbau ist dabei immer gleich.

Vegane Spinat Lasagne

Anstatt der Bolognese Soße bereitet man eine Spinatfüllung aus 500 gr Tielkühl Blattspinat, Zwiebeln und Knoblauch zu. Diese wird mit Salz und Pfeffer kräftig gewürzt und im Wechsel mit Lasagneplatten und Béchamelsoße geschichtet.

Vegane Lasagne mit Pilzen

Diese Variante ist etwas für Pilzliebhaber und kann mit Champignons, Pfifferlingen, Austernpilzen, Kräuterseitlinge oder selbst gesammelten Waldpilzen zubereitet werden. Dazu werden 750 gr Pilze kleingeschnitten und in heißem Olivenöl scharf angebraten, anschließend mit Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen und anstatt der Bolognese Soße in die Auflaufform geschichtet.

Vegane Zucchini Lasagne

Hier wird nicht die Bolognese Soße ersetzt, sondern die Lasagneplatten, dadurch eignet sich die Zucchini Lasagne auch wunderbar als Low Carb essen. Etwa 1 Kg Zucchini wird längs in dünne Streifen geschnitten und statt der Pasta in die Auflaufform geschichtet.

Vegane Linsen Lasagne

Anstatt die Bolognese mit Sojaschnitzel zuzubereiten können auch einfach 250 gr rote Linsen verwendet werden. Die Kochzeit der Bolognese verringert sich dabei auf eine halbe Stunde und ist so viel schneller einsatzbereit.

Vegane Gemüse Lasagne

Mit Paprika, Zucchini und Champignons anstatt einer veganen Hackalternative lässt sich eine leckere Gemüselasagne zubereiten. Dabei ersetzt man die Sojaschnitzel in der Bolognese Soße einfach durch sein Lieblingsgemüse. Die Kochzeit verringert sich auf 30 Minuten.

Lasagne ohne Béchamelsoße

Da die Béchamelsoße einige Zeit in Anspruch nimmt und zudem sehr gehaltvoll ist, gibt es eine einfache Alternative dazu. Dazu nimmt man zwei Becher vegane Crème fraîche oder veganen Frischkäse Natur oder Kräuter und mischt diese mit Pflanzenmilch, bis eine leicht dickflüssige Konsistenz entstanden ist. Das spart nicht nur Zeit bei der Zubereitung, sondern schlägt auch mit weniger Kalorien zu Buche

Fazit

Eine vegane Lasagne lässt sich ähnlich wie das Original zu bereiten. Dabei muss man nicht auf die klassische Variante mit Béchamel und Bolognese Soße verzichten, sondern kann die tierischen Zutaten ganz einfach durch pflanzliche Produkte ersetzen. Die Zubereitung nimmt einiges an Zeit in Anspruch. Neben der klassischen italienischen Lasagne kann das Ofengericht variiert werden, mit Spinat, Pilzen, Linsen und Gemüse schmeckt der Auflauf auch wunderbar und eignet sich eher als schnelles Gericht durch die Woche. Besonders praktisch an der Lasagne ist, dass man sie gut und für mehrere Personen gleichzeitig vorbereiten kann.