▷ Vegane Kuchen: Die besten Rezepte zum Selberbacken! [2022]

Vegane Kuchen aller Art

Der Sommer beginnt und die Feiern häufen sich. Als VeganerIn kann es ziemlich happig werden, wenn nur Sahnetorte auf der nächsten Geburtstagsfeier zur Verfügung steht.

VeganerInnen müssen aber nicht auf grundsätzlich auf Kuchen verzichten!
Bei uns finden Sie massig Rezepte zu veganen Kuchen und anderen Desserts.
Womöglich können Sie sogar den ein oder anderen Alles-Esser begeistern?

Vegane Obstkuchen

Vegane Kuchen, insbesondere Obstkuchen eignen sich zu jedem Anlass, hauptsächlich im Sommer. Der Boden unserer Blueberry-Cheesecake-Torte lässt sich übrigens mit jeder anderen Obstsorte kombinieren.

Vegane Schwarzwälder-Kirsch-Torte

Der absolute Tortenklassiker aus dem Schwarzwald bekommt bei uns ein veganes Antlitz.

Für den Teig benötigen Sie:

  • 450 g Weizenmehl (Typ 405 eignet sich am besten.)
  • 200 g Zucker
  • 70 g Backkakao
  • 5 TL Backpulver
  • etwas Salz
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 400 ml Mineralwasser
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Apfelmus
  • 6 EL Kirschwasser

Die Füllung besteht aus:

  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 1 Pck Vanillepuddingpulver (Achtung! Diese gibt es mit und ohne Molkepulver zur Süßung.)
  • 40 g Zucker
  • 400 g vegane Schlagsahne
  • 2 Pck Sahnesteif
  • 2 Pck Vanillezucker
  • etwas kaltes Wasser

Als Dekorationsoption:

  • 100 g Schokoraspeln (Zartbitter – somit vegan.)

So wird es gemacht:

1. Backofen auf 180 ° Ober-/Unterhitze oder 160 ° Umluft erhitzen.

2. Trockenen Zutaten der ersten Liste vermischen.

3. Flüssige Zutaten der ersten Liste unterheben und gut vermengen.

4. Backform mit rund 24 cm Durchmesser einfetten und Teig in die Springform geben.
5. Rund 40 Minuten backen lassen, zwischendurch mit einem Zahnstocher den Boden prüfen.

6. Kuchenboden auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

7. Kirschen abgießen und Saft aufbewahren. Im Anschluss rund 20 Kirschen entnehmen und aufbewahren.

8. 3 EL Kirschwasser mit Puddingpulver und 20 g Zucker mischen. Zeitgleich den Rest des Kirschwassers aufkochen lassen. Angemischtes Puddingpulver hinzufügen und nach Vorgabe aufkochen.

9. Boden zweimal waagrecht halbieren. Kirschwasser auftropfen. Boden aufsetzen, Kirschen verteilen und mit aufgeschlagener veganer Sahne bestreichen. Die vegane Sahne muss mit dem Vanillezucker und dem restlichen Zucker vermengt werden.
Tipp: Die Sahne wird trotz Sahnesteif einfach nicht fest? Geben Sie einige Spritzer Zitrone hinzu und versuchen Sie es erneut.

10. Mit restlichen Böden gleich verfahren. Rest der Sahne auf das äußere der Torte auftragen und die Schokoraspeln andrücken. Auf der Oberseite der Torte gleich verfahren, die restlichen 20 Kirschen im Kreis auf die äußere Kante der Torte legen.

Veganer Blueberry-Cheesecake

Blaubeer-Käsekuchen kann vegan sein! Was Sie dafür benötigen und wie es gemacht wird, erfahren Sie jetzt.
Dieser  vegane Kuchen kann auch mit anderen Obstsorten gebacken werden. Ersetzen Sie hierfür einfach die Blaubeeren.
Wer keinen Käsekuchen mag, kann diesen Schritt weglassen und das Obst direkt mit dem Tortenguss auf den Boden geben.

Für den Teig benötigen Sie:

  • 250 g Weizenmehl (Typ 405 eignet sich am besten.)
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 EL Backpulver
  • 50 ml Agavendicksaft oder Dattelsüße
  • 30 ml Pflanzendrink
  • 100 g Margarine

Für die „Cheesecake“ Füllung werden … benötigt:

  • 500 g veganer Vanillejoghurt
  • 1 Pck Vanillepuddingpulver (Achtung! Manche Pulver enthalten Molke als Süßungsmittel.)
  • 30 g Zucker

Für das Blueberry-Topping benötigen Sie:

  • 400 g Blaubeeren (am besten gefroren – diese sind billiger und gleich gut.)
  • 1 Pck Tortenguss
  • ein wenig Zucker

So wird es gemacht:

1. Die trockenen Zutaten der Teig-Liste vermischen.

2. Flüssige Zutaten der ersten Liste unterheben und gut vermengen, bis ein glatter Teig entstanden ist.

3. Den Teig in eine Springerform mit 24 cm Durchmesser geben. Davor die Form einfetten. Drücken Sie den Rand einige Zentimeter hoch an der Form fest.
4. Vanillejoghurt mit Puddingpulver vermischen und anschließend auf den Kuchenteig geben.

5. Den veganen Kuchen für circa 30 Minuten bei 180 ° Ober-/Unterhitze backen lassen.

6. Währenddessen 300 g der Blaubeeren pürieren.

7. Tortengusspulver mit etwas Zucker unter die Blaubeermasse heben. Anschließend die Tortengussmasse nach Packungsanleitung aufkochen.

8. Aufgekochte Masse im flüssigen Zustand auf den abgekühlten Kuchen geben und vollständig aushärten lassen.

Tipp: Stellen Sie den Kuchen erst in den Kühlschrank, wenn dieser bereits nur noch lauwarm ist. Das schont Ihren Kühlschrank enorm. 9. Zum Dekorieren die restlichen Blaubeeren auf dem Kuchen verteilen.

Vegane Nusskuchen

Nusskuchen sind himmlisch. Mit etwas Zuckerglasur machen diese optisch und geschmacklich etwas her. Vegane Kuchen mit Nuss sind daher zu jedem Anlass eine tolle Idee.

Veganer Nusskuchen

Dieser Nusskuchen schmeckt jedem. Außerdem lässt er sich bis zu 5 Tagen im Kühlschrank aufbewahren.

Für den Teig benötigen Sie:

  • 125 g Margarine
  • 150 g Apfelmus
  • 1 EL Apfelessig
  • 100 ml Pflanzendrink
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200 g Mehl (Typ 405)
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 120 g Zuckerglas2 TL Backpulver
  • 1 TL Orangenschale (Achtung! Nicht alle Orangenschalen sind zum Verzehr geeignet. Informieren Sie sich auf der Packung, ob die Orangenschale essbar ist.)
  • etwas Salz

Für die Glasur benötigen Sie:

  • 100 g Zartbitter Schokolade

Für die Dekoration benötigen Sie:

  • 40 g Haselnüsse

So wird es gemacht:

1. Die Margarine schmelzen und mit den restlichen Zutaten der Teig-Liste vermengen, bis ein glatter Teig entsteht.

2. Den Teig in eine Kastenbackfrom füllen, diese vorher einfetten. Bei 180 ° Ober-/Unterhitze für 30 Minuten backen.

3. Decken Sie den Kuchen ab. Dafür eignet sich Alufolie. Danach backen Sie diesen erneut rund 20 Mintuen.

4. Währenddessen die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und die Haselnüsse klein hacken.

5. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen, die Glasur aufbringen und mit den gehackten Haselnüssen dekorieren.

Veganer Nusszopf

Nusszopf ist ein Klassiker aus der Bäckerei. Sie können ihn super einfach zu Hause in vegan nachbacken und ihn als Frühstück nutzen oder ein Stück mit ins Büro nehmen. Zwar stellen wir hier fast nur vegane Kuchen Rezepte vor, aber ein solches Steckenpferd darf nicht fehlen!

Für den Hefeteig benötigen Sie:

  • 400 g Mehl (Typ 405)
  • 1 Pck Trockenhefe
  • etwas Salz
  • 60 g Zucker
  • 50 g Pflanzenöl nach Wahl
  • 200 ml Sojamilch

Für die Nussfüllung benötigen Sie:

  • 200 g Haselnüsse
  • 50 g Walnüsse
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 125 ml Sojamilch

Für die Zuckergussglasur benötigen Sie:

  • 50 – 70 g Puderzucker
  • Wasser

So wird es gemacht:

1. Zunächst die Trockenhefe mit dem Zucker vermengen, etwas Salz hinzufügen und wenige Esslöffel der Sojamilch hinzugeben.

2. Kurzzeitig ruhen lassen, um die Hefe zu aktivieren.

3. Die restlichen Zutaten für den Hefeteig miteinander vermengen und zu einem Teigball verkneten.

4. Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einen warmen, dunklen Ort stellen. Rund eine Stunde gehen lassen.

5. Die Zutaten für die Nussfüllung kleinhacken und miteinander vermengen.

6. Hefeteig auf gemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Danach bestreichen Sie das Teigrechteck mit der Nussfüllung. Lassen Sie dabei zur oberen langen Seite etwas Platz.

Tipp: Wenn Sie den Teig auf einem gemehlten Backpapier ausrollen, können Sie das Backpapier nutzen, um das Aufrollen einfacher zu gestalten.

7. Rollen Sie den Hefeteig von der unteren langen Seite nach oben auf.

8. Für 40 Minuten bei 180 ° Ober-/Unterhitze backen. Danach einige Zeit abkühlen lassen.

9. Puderzucker und Wasser miteinander vermischen, bis eine zähflüssige Flüssigkeit entsteht. Diese dann über den Nusszopf gießen.

Vegane Schokokuchen

Der Schokokuchen ist nicht nur bei Kindern beliebt. Da das Grundrezept für Schokokuchen wohl jeder kennt, haben wir uns zwei speziellere Desserts ausgesucht!
Heute gibt es vegane Schoko-Brownies und eine vegane Kaffee-Schoko-Torte bei unseren veganen Kuchen Rezepten.

Vegane Brownies

Brownies sind schnell gebacken und mindestens genauso schnell gegessen. Wir raten Ihnen dazu, sich direkt ein Stückchen aus der Mitte zu besorgen … diese sind am besten!
Die Zutaten Mengen ergeben rund 12 Brownies.

Für den Teig benötigen Sie:

  • 200 g Zartbitterschokolade (Achtung! Nicht alle sind vegan.)
  • 200 g Mehl (Typ 405)
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 50 g Backkakao
  • 5 EL Apfelmus
  • 100 ml Sonnenblumenöl oder ein anderes Pflanzenöl
  • 150 ml veganen Milchersatz

Für die Glasur benötigen Sie:

  • 50 g Zartbitterschokolade
  • etwas Kakaobutter (theoretisch optional, die Kakaobutter sorgt jedoch dafür, dass die Glasur nicht so schnell in der Hand schmilzt.)

So wird es gemacht:

1. Zartbitterschokolade für den Teig hacken und über dem Wasserbad schmelzen.

2. Restliche Zutaten für den Teig mit der Zartbitterschokolade vermischen.

3. Blech einfetten und den Teig für rund 25 bis 30 Minuten bei 180 ° Ober-/Unterhitze backen lassen. Mit einem Zahnstocher können Sie testen, ob die Brownies bereits durchgebacken sind.

4. Die restlichen 50 g Zartbitterschokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen.
Tipp: Wenn Sie nun etwas Kakaobutter hinzugeben, diese ebenfalls schmelzen lassen und mit der Zartbitterschokolade vermischen, wird die Glasur nicht so schnell in der Hand schmelzen. Kakaobutter gibt es Online oder in größeren Supermärkten.

5. Die Glasur über den Brownies verteilen, sobald diese bereits abgekühlt sind.

6. Mit einem scharfen Messer 12 Brownies aus dem Blech lösen.

Vegane Kaffee-Schoko-Torte

Was passt besser zu einer Tasse Kaffee mit Freunden als Kaffee-Schoko-Torte?
Wer trotzdem gerne etwas Fruchtiges dabei hätte, kann in die Kaffeecreme Früchte einarbeiten. Besonders gut passen hier Kokosnuss und Kirsche.

Für den Teig benötigen Sie:

  • 240 ml Sojamilch
  • 1 EL Apfelessig
  • 50 ml Kokosöl (Kokosfett schmilzt bei Zimmertemperatur, Sie müssen es nicht unbedingt aufwärmen.)
  • 250 g Mehl (Typ 405)
  • 120 g Rohrzucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL Kaffeepulver
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Salz

Für die Kaffeecreme benötigen Sie:

  • 120 g Margarine (weich – nehmen Sie diese vorab aus dem Kühlschrank.)
  • 90 g Puderzucker
  • 2 EL Espresso (abgekühlt)
  • 2 EL Kakaopulver
  • 125 ml Sojacreme (Sojacreme fällt immer etwas anders aus, je nach Marke. Sie benötigen eine möglichst flüssige Variante.)
  • 60 g Zartbitterschokolade (Achtung! Nicht alle Zartbitterschokoladen sind vegan.)
  • vegane Schokoraspeln

So wird es gemacht:

1. Alle Zutaten der Biskuitteig-Liste miteinander vermischen und zu einem glatten Teig rühren.

2. Teig in eine gefettete 24 – 28 cm große Springform geben und bei 180 ° Umluft für 30 Minuten backen.

3. Boden vollständig auskühlen lassen und der Länge nach halbieren.
Tipp: Nutzen Sie hierfür handelsübliche Sahnseide. Diese schneidet mühelos durch den Teig, ohne die Höhe zu variieren.

4. Die Zutaten für die Kaffeecreme, bis auf  Sojacreme und Zartbitterschokolade, miteinander vermengen.

5. Sojacreme aufkochen, Zartbitterschokolade darin schmelzen und dann abkühlen lassen.

6. Unteren Teil des Bodens mit Kaffeecreme bestreichen, oberen Teil des Bodens daraufsetzen.

7. Schoko-Sojacreme auf dem oberen Teil verteilen und mit den veganen Schokoraspeln dekorieren.

8. Für rund zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Ausgefallene vegane Kuchenkreationen

Haben Sie schon von Kokos-Limettentorte, Zitronen-Zucchini-Kuchen und Pistazienkuchen gelesen?
All diese Rezepte haben wir für Sie zusammengestellt – vegan natürlich. Vegane Kuchen Rezepte müssen nicht zwingend einer Norm entsprechen!

Vegane Kokos-Limettentorte

Diese Torte funktioniert völlig ohne Backofen, da sie lediglich einen Kühlschrank zum Aushärten benötigt!

Für den Boden benötigen Sie:

  • 200 g vegane Waffeln nach Wahl
  • 150 g Margarine
  • 100 g Zartbitterschokolade (Achtung! Nicht alle Zartbitterschokoladen sind auch vegan.)

Für die Creme benötigen Sie:

  • 100 ml Limettensaft
  • 100 g Kokosraspeln
  • 400 ml vegane Schlagsahne
  • 2 Pck Sahnesteif
  • 300 g veganen Frischkäse
  • 75 g Zucker

Für die Verzierung nutzen Sie:

  • 30 g Kokosraspeln
  • 1 Stück Limette (Achtung! Diese muss unbedingt unbehandelt sein, da Sie die Schale der Limette benötigen.)

So wird es gemacht:

1. Die Waffeln in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einem Nudelholz oder einer stabilen Flasche zerbröseln, bis keine großen Stücke mehr übrig sind.

2. Margarine und Schokolade im Topf schmelzen, kurz abkühlen lassen und die Waffelbrösel hinzugeben.

3. Bodenteig in eine, mit Backpapier ausgelegte, Springform geben und in den Kühlschrank stellen.

4. Limettensaft mit Kokosraspeln mischen und ziehen lassen.

5. Anschließend die vegane Schlagsahne mit Sahnesteif aufschlagen.

Tipp: Die Sahne wird trotz Sahnesteif einfach nicht fest? Geben Sie einige Spritzer Zitrone hinzu und versuchen Sie es erneut.

6. Frischkäse mit Zucker und Kokosraspeln verrühren. Die Creme auf dem abgekühlten Teigboden verteilen.Nachfolgend für rund 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

7. Restliche Kokosraspeln auf der abgekühlten Torte verteilen, Limettenschale raspeln und auf dem Kuchen verteilen.

Veganer Zitronen-Zucchini-Kuchen

Dieser Kuchen beinhaltet Zucchini. Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber grandios. Zucchini sorgen für extrem saftige Kuchenteige und können durchaus auch in anderen Kuchenböden verwendet werden.

Für den Boden benötigen Sie:

  • 300 g Zucchini
  • 125 ml Olivenöl oder Butter
  • 125 ml veganer Milchersatz
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 g Zucker
  • etwas Salz
  • 250 g Mehl
  • 2 EL Sojamehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 2 TL Zitronenschale (Achtung! Diese muss unbedingt unbehandelt sein.)
  • 1 Zitrone

Für die Glasur benötigen Sie:

  • 150 g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft

So wird es gemacht:

1. Zucchini mit einer Reibe raspeln, danach durch ein Geschirrtuch drücken, bis keinerlei Flüssigkeit austritt.

2. Alle weiteren Zutaten für den Teig miteinander vermengen. Achten Sie darauf, dass keine Klümpchen entstehen.

3. Kastenform einfetten, Teig einfüllen und bei 180 ° Ober-/Unterhitze oder Umluft für rund 50 Minuten durchbacken.

4. Kuchen komplett abkühlen lassen.

5. Puderzucker und Zitronensaft zu einer Zuckerglasur vermischen und auf dem kalten Küchen verteilen.

6. Wenn Deko gewünscht wird, können Sie eine Zitrone in Scheibchen schneiden und diese auf den Kuchen legen.

Vegane Zimtschnecken

Zimtschnecken sind zwar eher in der Winterzeit beliebt, schmecken aber trotzdem auch im Sommer gut.
Dieses vegane Rezept ergibt etwa 12 Stück der veganen Röllchen.

Für den Teig benötigen Sie:

  • 300 ml Sojamilch
  • 60 g Margarine
  • 500 g Weizenmehl (am besten Typ 405)
  • 1 Pck Trockenhefe
  • 50 g braunen Zucker
  • etwas Salz

Für die Glasur benötigen Sie:

  • 100 g Puderzucker
  • etwas Wasser

So wird es gemacht:

1. Zunächst die Trockenhefe mit dem Zucker vermengen, etwas Salz hinzufügen und wenige Esslöffel der Sojamilch hinzugeben.

2. Kurzzeitig ruhen lassen, damit die Hefe gehen kann.

3. Butter und Sojamilch erwärmen, dann mit der Hefe und den restlichen Zutaten vermengen. Rund 10 Minuten von Hand warm kneten.

4. Teig abgedeckt für eine Stunde an einem warmen dunklen Ort ruhen lassen.

5. Für die Füllung Margarine erwärmen, restliche Zutaten für die Füllung mischen und, wenn gewünscht, die Nüsse kleinhacken.

6. Füllung abkühlen lassen und dann auf den ausgerollten Teig auftragen.

7. Lassen Sie einige Zentimeter zur oberen Seite des Teiges frei von Füllung. Rollen Sie anschließend von der unteren Seite des Teiges auf.
Tipp: Wenn Sie den Teig auf einem gemehlten Backpapier ausrollen, können Sie das Backpapier nutzen, um das Aufrollen einfacher zu gestalten.

8. Die Teigrollen weitere 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.

9. Anschließend bei 180 ° für 25 Minuten backen. Die Röllchen sollten sich oben bereits goldbraun gefärbt haben.

10. Zum Schluss den Puderzucker mit Wasser mischen, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Diese auf die abgekühlten Röllchen auftragen.

Fazit

Vegane Desserts und Kuchen sind nicht schwieriger zu handhaben als die, die tierische Produkte beinhalten. Zu vielen der Rezepte gibt es einige Tipps und Tricks, die Sie in den Anleitungen finden können.

Natürlich gibt es noch unzählige weitere vegane Rezepte, die nicht nur mit Kuchen zu tun haben! Bei uns finden Sie alles, was das vegane Herz begehrt.