▷ Vegane Brownies: Das sind die besten Rezepte für Zuhause [2022]

Die besten veganen Brownies

Vegane Brownies sind ultrasaftig und schmecken einfach nur fabelhaft. Das Besondere an Brownies ist, dass das Grundrezept aus nur drei Zutaten besteht, welche auch Sie bestimmt zu Hause haben. In diesem Beitrag haben wir eine Sammlung aus den besten veganen Brownie Rezepten für Sie zusammengestellt.

Sind vegane Brownies gesund?

Brownies sind süß, schokoladig und fudgy. Sind wir uns ehrlich, die Kombination klingt nicht gerade gesund. Doch mit den richtigen veganen Zutaten wird aus der einst kalorienreichen Süßspeise ein fast schon gesunder Snack für zwischendurch.

Bei wohl keinem anderen Rezept ist es so einfach, industriellen Zucker durch natürlich Süße, wie man sie zum Beispiel aus Datteln oder Bananen gewinnen kann, zu ersetzen. In unseren Rezeptideen erfahren Sie, wie auch Sie das ganz einfach zu Hause nachmachen können.

Wussten Sie, dass Brownies

  • aus der US-amerikanischen Küche kommen?
  • nicht gleich ein einfacher Schokoladenkuchen sind?
  • bereits im 19. Jahrhundert erfunden wurden?

Das Besondere an Brownies ist die Konsistenz. Im Vergleich zu Schokoladenkuchen sind vegane Brownies deutlich kompakter und feuchter. Wahrscheinlich mit einer der Gründe, warum Brownies so beliebt sind.

Vegane Brownie Rezepte

Für das Grundrezept von veganen Brownies benötigt man nur drei Zutaten. Diese Bestandteile sind Basis aller weiteren Brownie Rezepte. Natürlich kann jedes Brownierezept durch eine Vielzahl von Zutaten verfeinert werden. Beachten Sie auch, dass das Grundrezept für Brownies nur als Aufbau für alle weiteren Rezepte dient.

Grundrezept für vegane Brownies aus nur drei Zutaten

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 200 g dunkle Schokolade
  • 150 ml einer pflanzlichen Milch

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad vor und legen Sie kleines Blech mit Backpapier aus. Optional können Sie das Blech mit Kokosöl einfetten.
  2. Schmelzen Sie die Schokolade im Wasserbad. Sollte die Schokolade zu sehr kleben, können Sie auch hier mit einem kleinen Schuss Kokosöl nachhelfen.
  3. Geben Sie die Milchalternative sowie die Schokolade in eine Schüssel und verrühren Sie alles gut, bis ein glatter Teig entsteht.
  4. Füllen Sie die Teigmischung in die das Blech und backen Sie den Brownie für circa 25 bis 30 Minuten. Vor Ende der Backzeit, führen Sie die Stäbchenprobe durch. Bleiben noch vereinzelnd Klümpchen hängen, ist der Brownie perfekt und kann aus dem Ofen geholt werden.

Vegane Brownies ohne Zucker

Zutaten:

  • zwei Esslöffel Leinsamen
  • sechs Esslöffel Wasser
  • vier Esslöffel Nussmus
  • etwas Vanilleextrakt
  • eine Packung Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 70 g Ahornsirup

Zubereitung:

  1. Lassen Sie die Leinsamen mit dem Wasser für zehn Minuten quellen.
  2. Befolgen Sie nun die ersten beiden Schritte wie im Grundrezept beschrieben.
  3. In einer großen Rührschüssel werden nur die trockenen Zutaten miteinander vermischt.
  4. Verwenden Sie eine separate Schüssel, um die geschmolzene Schokolade mit den gequollenen Leinsamen, Ahornsirup, Nussmuss und dem Vanilleextrakt zu vermengen.
  5. Geben Sie die nassen Zutaten zu den trockenen und rühren Sie bis ein glatter Teig entsteht.
  6. Nun kann der Teig bereits in das Blech gegossen werden. Die genauen Backzeiten können Sie aus dem Grundrezept entnehmen.

Vegane Zucchini Brownies

Zutaten:

  • 500 g Zucchini
  • 60 g Kakaopulver
  • ein Teelöffel Natron
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

  1. Bereiten Sie den Backofen und ein Backblech vor.
  2. Raspeln Sie die Zucchini mit einer feinen Küchenreibe klein
  3. Schmelzen Sie die Schokolade über dem Wasserbad.
  4. Vermengen Sie das Mehl mit dem Kakao, dem Salz und dem Natron.
  5. Nun wird die geschmolzene Schokolade, die pflanzliche Milch sowie die Zucchini zu den trockenen Zutaten gegeben. Verrühren Sie alles gut bis ein glatter Teig entsteht.
  6. Befüllen Sie das Blech und schon kann der Teig in den Ofen.

Vegane Brownies mit Banane

Zutaten:

  • zwei Teelöffel Leinsamen
  • fünf Teelöffel Wasser
  • zwei reife Bananen
  • ein Esslöffel Kaffee
  • ein Esslöffel Stärke
  • eine Packung Backpulver
  • 30 g gehackte Wallnüsse

Zubereitung:

  1. Lassen Sie die Leinsamen im Wasser quellen.
  2. Befolgen Sie die ersten beiden Schritte im Grundrezept.
  3. Zerdrücken Sie die Banane mit einer Gabel auf einem Teller.
  4. Vermengen Sie die trockenen sowie die nassen Zutaten in zwei separaten Schüsseln.
  5. Nun heben Sie die nassen Zutaten unter die trockenen unter.
  6. Nachdem das Blech befüllt wurde, können die Brownies in den Ofen.

Vegane glutenfreie Brownies

Für die glutenfreien Brownies sollten Sie das Mehl entweder durch feine Haferflocken oder durch eine glutenfrei Mehlmischung ersetzten.

Zutaten:

  • 112 g geschmolzenes Kokosöl
  • zwei Teelöffel Leinsamen
  • fünf Teelöffel Wasser
  • 96 g Kokosblütenzucker
  • 60 ml Ahornsirup
  • eine Packung Bachpulver
  • eine Prise Salz
  • eine Handvoll Schokodrops und Pekannüsse (optional)

Zubereitung:

  1. Vermengen Sie die Leinsamen mit dem Wasser und lassen Sie sie quellen.
  2. Bereiten Sie den Backofen, das Backblech sowie die geschmolzene Schokolade vor wie im Grundrezept beschrieben.
  3. Mischen Sie alle trockenen Zutaten in einer großen Rührschüssel zusammen.
  4. Nun wird die geschmolzene Schokolade, das Kokosöl, die Leinsamen, die pflanzliche Milch sowie der Ahornsirup mit einem Mixer vermengt.
  5. Fügen Sie die feuchten Zutaten zu den trockenen hinzu und verrühren Sie alles gut.
  6. Befüllen Sie die Form und verstreuen Sie die Nüsse sowie die Schokodrops auf den Teig.
  7. Die Brownies werden für 25 bis 30 gebacken.

Vegane Brownies aus Kidneybohnen

Zutaten:

  • 500 g gekochte Kidneybohnen
  • ein Teelöffel Chiasamen + drei Esslöffel Wasser
  • 50 ml Öl
  • 100 g Apfelmark
  • 50 g Vollrohrzucker
  • sechs Esslöffel Kakaopulver
  • eine Packung Backpulver

Zubereitung:

  1. Quellen Sie die Chiasamen mit dem Wasser auf.
  2. Erfüllen Sie die ersten beiden Schritte im Grundrezept.
  3. Mixen Sie die gekochten Bohnen, die pflanzliche Milch, die Schokolade, die Chiasamen und das Apfelmark zu einer cremigen Konsistenz.
  4. In einer weiteren Schüssel werden die trockenen Zutaten mit einem Löffel miteinander verrührt.
  5. Geben Sie die trockenen Zutaten nach und nach zu dem Schokoladen-Bohnen-Gemisch.
  6. Nachdem alles zu einem glatten Teig verrührt wurde, befüllen Sie das Blech und backen die Brownies für circa 30 Minuten.

Vegane Brownies mit Datteln

Zutaten:

  • 250 g entsteinte Datteln
  • 90 g pflanzliche Magarine
  • eine reife Banane
  • zwei Esslöffel Ahornsirup
  • 60 g gemahlenen Nüsse Ihrer Wahl
  • 35 g Kakaopulver ungesüßt
  • eine Packung Backpulver

Zubereitung:

  1. Halten Sie sich an die ersten beiden Basisschritte im Grundrezept.
  2. Schneiden Sie die Datteln in kleine Stücke und bringen Sie sie in einem Topf für Minuten zum Kochen, damit sie schön weich werden.
  3. Vermischen Sie die pflanzliche Margarine, die Milch, die Banane, die Schokolade und den Ahornsirup.
  4. Heben Sie alle trockenen Zutaten unter die gekochten Datteln.
  5. Fügen Sie alles zusammen und vermischen Sie es zu einem glatten Teig.
  6. Zu guter Letzt wird das Blech befüllt und die Brownies fertig gebacken.

Vegane Brownies mit Apfelmus

Zutaten:

  • fünf Esslöffel ungesüßtes Apfelmus
  • 200 g Zucker
  • 50 g Backkakao
  • 100 g Sonnenblumenöl
  • eine Packung Backpulver

Zubereitung:

  1. Bereiten Sie den Backofen sowie das Blech wie in der Anleitung beschrieben vor.
  2. Schmelzen die Schokolade über dem Wasserbad.
  3. Nachdem die Schokolade geschmolzen ist, ergänzen Sie die Milch, das Sonnenblumenöl und das Apfelmus.
  4. Zu der Schokoladen-Mischung geben Sie nun das Mehl, den Zucker, das Backpulver sowie den Kakao hinzu.
  5. Mit einem Handmixer wird alles zu einem Teig verrührt und schon kann die Form befüllt werden.
  6. Die Brownies werden für circa 25 – 30 Minuten gebacken.

Vegane Protein Brownies

Für die Proteinbrownies verwendet man am besten Mandelmehl an Stelle von herkömmlichem Mehl.

Zutaten:

  • 90 ml Kokosöl
  • veganer Ei-Ersatz für zwei Eier
  • zwei Esslöffel Proteinpulver
  • 60 g Kakao
  • 60 g Kokosblütenzucker
  • eine Packung Backpulver
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad vor und legen Sie ein Blech mit Backpapier aus.
  2. Schmelzen Sie die Schokolade sowie das Kokosöl gemeinsam über dem Wasserbad.
  3. Geben Sie den veganen Ei-Ersatz zu der Schoko-Kokos-Mischung und verrühren Sie es.
  4. Vermischen Sie die trockenen Zutaten und heben Sie sie unter die feuchten.
  5. Befüllen Sie das Blech mit der Teigmischung und schon können die Brownies in den Ofen.

Fazit

Vegane Brownies sind schnell gemacht und megalecker. Getoppt mit Erhitzen Beeren oder Kirschen schmecken sie besonders gut.