ᐅ Veganer Kaffee: Wachmacher aus Pflanzen [2022]

Für einen Großteil der Menschheit gehört eine heiße Tasse Kaffee oder Tee wohl zur morgendlichen Routine. Sei es in der Kaffepause oder zum Kuchenessen, das meist koffeinhaltige Getränk ist aus unserem Alltag kaum wegzudenken.

Wie entsteht Kaffee?

Die Kaffeebohne wird rund um den Äquator, im sogenannten Kaffeegürtel angebaut.  Die roten Früchte werden nach der Ernte entweder  in der Sonne getrocknet, um die Samen aus ihrer Hülle zu lösen und sie dann zu polieren, oder im Nassverfahren gewaschen, vom Fruchtfleisch befreit , erneut gewaschen und im Anschluss getrocknet und poliert. Die so vorbereiteten Bohnen werden geröstet, wodurch sie ihre braune Farbe erhalten und dann gemahlen. Der Feinheitsgrad des Pulvers bestimmt seine endgültige Verwendung. Für Mokka nutzt man sehr feines Pulver, für Filterkaffe mittelfeines und für Aufgusskaffee grobes Pulver. Um eine gleichbleibende Qualität zu sichern, werden verschiedene Kaffeesorten miteinander gemischt. Diese Mischungen  werden auch Blends genannt und bestimmen so Geschmack und Aroma des Getränkes.

Was ist veganer Kaffee?

Dem durchschnittlichen Kaffeetrinker ist wohl nicht bewusst, dass Kaffee kein veganes Getränk ist, sondern Bienenwachs und Schellack als Trennmittel für die Bohnen eingesetzt werden. Diese können jedoch durch pflanzliche Wachse ersetzt werden

Ist normaler Kaffee vegan?

Angebotenes Kaffeepulver, das nicht explizit als vegan ausgezeichnet ist, kann trotzdem ohne tierische Erzeugnisse hergestellt worden sein. Erkundigen Sie sich beim Hersteller, dieser wird Ihnen gern Auskunft geben.

Veganer Milchersatz für Kaffee – welchen gibt es?

Zwar werden ausgemachte Kaffeekenner der Meinung sein, dass dadurch der Geschmack verfälscht wird, dennoch genießen mehr als 80 Prozent der Kaffeetrinker ihn mit Milch. Überdies gibt es viele Kaffespezialitäten mit zugegebener tierischer Milch, wie Café Latte, Cappuccino etc., die man auch als Veganer gerne genießen möchte. Inzwischen bietet der Markt glücklicherweise eine große Vielfalt überzeugender Alternativen auf Nuss- und Getreidebasis, die speziell als Kaffeezusatz produziert werden und in jedem Supermarktregal zu finden sind. Die Auswahl ist sowohl einerseits abhängig von der gewünschten Wirkung, da sich Sojamilch am besten zum Aufschäumen eignet, Reis- und Mandelmilch dem Kaffee durch ihre natürliche Süße die Bitterkeit nehmen. Die Geschmäcker der verschiedenen Milchersatzdrinks sind recht unterschiedlich, so dass Sie kaum darum herumkommen, einige auszuprobieren, bis Sie Ihren persönlichen Favoriten gefunden haben.

Oatly: Haferdrink Barista Edition ist ab 1,69€/l bei Rewe, Edeka

Alpro: Barista Mandel ab 2,79€/l bei Kaufland

Alnatura: Barista Erbse ab 1,44€/l bei Rossmann

Dm Bio: Barista Haferdrink mit Soja ab 1,35€/l bei dm

Bieten alle Cafés veganen Kaffee an?

Grade in größeren Städten erfreuen sich vegane Cafés zunehmender Beliebtheit. Hier können Sie neben einem leckeren Kaffee auch vegane Kuchen genießen. In ländlicher Umgebung gestaltet sich die Suche manchmal etwas schwieriger, aber hier stehen die Chancen nicht schlecht, bald fündig zu werden.

Fazit

Auch wenn es in der Auswahl der Blends etwas einschränkt, kann man ohne Abstriche einen aromatischen veganen Kaffee genießen. Eine Umstellung, wenn man Kuhmilch gewöhnt ist, stellen allerdings die pflanzlichen Alternativen dar. Hier muss wohl jeder selber herausfinden, welche Variante am ehesten den eigenen Geschmack trifft.