▷ Vegane Pancakes: So lecker waren Pancakes noch nie [2022]

Vegane Pancakes schnell und einfach zu Hause nachmachen

Egal ob zum Frühstück, Brunch oder als kleiner Snack zwischendurch. Vegane Pancakes sind sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen total beliebt und das auch aus gutem Grund. Denn Pancakes ohne tierische Produkte schmecken super lecker und sind in nur wenigen Minuten genussbereit. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen unter anderem verschiedene Pancake-Rezepte.

Was sind vegane Pancakes?

Pancakes sind voll im Trend. Einst galten sie noch als typisch Amerikanisch. Mittlerweile sind sie auch vom deutschen Frühstückstisch nicht mehr wegzudenken. Doch was sind vegane Pancakes eigentlich?

Ob man es glauben mag oder nicht, Pancakes sind enge Verwandte des Eierkuchens und der Palatschinken. In der Regel bestehen Pancakes sogar aus demselben Grundrezept wie die genannten Speisen. Bei der veganen Alternative ersetzt man einfach die Eier durch Apfelmus, Haferflocken oder Leinsamen und anstatt der Kuhmilch nimmt man eine pflanzliche Milchalternative wie Sojamilch oder Hafermilch. Auch wenn Pancakes zu deutsch mit Pfannkuchen übersetzt wird, gibt es den ein oder anderen Unterschied.

Das Wichtigste in Kürze

  • Pancakes sind nicht gleich Pfannkuchen.
  • Sie kommen ursprünglich aus den USA und werden dort mit Butter und reichlich Ahornsirup serviert.
  • Pancakes ohne tierische Zutaten sind das ideale gesunde Frühstück.

Während klassische Pfannkuchen nicht nur süß gegessen werden, sondern auch gerne mal deftig, sind Pancakes, ob vegan oder nicht eher für Naschkatzen geeignet. Diese werden nämlich in der Regel süß serviert. Speziell in Amerika zählen süße Pancakes zu einem wahren Muss am Frühstückstisch. Angerichtet mit Butter und Ahornsirup lassen sie die Herzen der Amerikaner höherschlagen. Doch auch optisch lassen sich einige Unterschiede erkennen. Amerikanische Pancakes sind etwas kleiner als zum Beispiel Pfannkuchen. Dafür fallen sie aber deutlich dicker aus und haben eine sehr fluffige Konsistenz. Im Gegensatz dazu sind Pfannkuchen recht flach und haben eine raue Oberfläche.

Sind vegane Pancakes gesund?

Pancakes haben nicht gerade den besten Ruf in Hinsicht auf gesunde Ernährung. Macht man sich jedoch hingegen vegan, wendet sich das Blatt. Während gewöhnliche Pancakes oft sehr kalorienhaltig sind und noch dazu mit ungesunden Fetten wie reiner Butter serviert werden, fällt dieser Teil bei veganen Pancakes komplett weg.

Noch dazu ersetzt man die Eier durch Haferflocken, Apfelmus und Leinsamen- oder Chiasamen. Gerade bei veganen Pancakes nimmt man zum süßen des Wohlfühlgerichts gerne eine reife Banane anstatt Zucker oder Süßungsmittel. So werden die einst fettigen Kalorienbomben zu einem leckeren, veganen Superfrühstück.

Wie Sie leckere Pancakes gesund, schnell und mit nur wenigen Zutaten zubereiten, zeigen wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

Fluffige vegane Pancakes mit Banane

Zutaten für circa zwölf Pancakes:

  • 150 g Mehl
  • eine Packung Backpulver
  • eine Prise Salz
  • eine sehr reife Banane
  • 250 ml Pflanzenmilch (zum Beispiel Hafermilch, Sojamilch oder Mandelmilch)
  • optional eine Prise Zimt
  • ein Teelöffel zum Backen (gerne Kokosöl)

Zubereitung:

  1. Vermischen Sie das Mehl mit dem Backpulver, dem Zimt und der Prise Salz in einer großen Schüssel.
  2. Zerdrücken Sie die gereifte Banane mit einer Gabel auf einem Teller, bis sie zu einer glatten, feinen Masse wird.
  3. Fügen Sie im nächsten Schritt zunächst die pflanzliche Milch zu den trockenen Zutaten hinzu und verrühren Sie es gut mit einem Mixer oder Löffel. Danach kann schon die zerdrückte Banane hinzugegeben werden.
  4. Verrühren Sie die Zutaten gut, bis alles zu einem glatten Teig wird. Gleichzeitig können Sie bereits das beliebige Öl in einer Pfanne erhitzen.
  5. Sobald das Öl heiß ist, können die veganen Pancakes bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten jeweils drei bis vier Minuten gebacken werden.

Fluffige Pancakes ohne Banane

Zutaten für circa zehn vegane Pancakes:

  • 150 g Mehl
  • eine Packung Vanillezucker
  • ein Esslöffel Zucker oder Ahornsirup
  • eine Packung Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 190 ml Pflanzenmilch (zum Beispiel Hafermilch, Sojamilch oder Mandelmilch)
  • ein Esslöffel Sonnenblumenöl oder geschmolzenes Kokosöl
  • Öl zum braten
  1. Geben Sie das Mehl, den Vanillezucker, das Backpulver, die Prise Salz und optional den Zucker in eine große Schüssel und vermengen Sie alle trockenen Zutaten.
  2. In nächsten Schritt geben Sie nun die Pflanzenmilch und den Ahornsirup zu den Zutaten hinzu und vermischen alles gut, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  3. Bereiten Sie die Pfanne vor und erhitzen Sie das Öl darin.
  4. Sobald das Öl heiß ist, werden die Pancakes bei mittlerer Hitze von jeder Seite gebacken.
  5. Die Pancakes gehören gewendet, sobald die Ränder fest werden und der Teig kleine Bläschen wirft.

Fluffige Pancakes mit drei Zutaten

Zutaten für circa acht vegane Pancakes:

  • 100 g feine Haferflocken
  • eine große reife Banane
  • 170 ml Pflanzenmilch (zum Beispiel Hafermilch, Sojamilch oder Mandelmilch)
  • Öl zum braten

Zubereitung:

  1. Zerdrücken Sie die reife Banane mit einer Gabel zu einem glatten Mus.
  2. Verquirlen Sie die zerdrückte Banane mit der pflanzen Milch.
  3. Nun mischen Sie noch die Haferflocken unter und erhitzen etwas Öl in einer Pfanne.
  4. Portionieren Sie die Pancakes am besten mithilfe von zwei Esslöffeln in der heißen Pfanne und backen Sie sie bei mittlerer Hitze von beiden Seiten.
  5. Die Pancakes müssen nach circa drei bis vier Minuten gewendet werden.

Besonders gut zu allen Pancake-Kreationen passen frische Früchte, Ahornsirup oder eine fruchtige Soße aus saisonalen Beeren.

Fazit:

Pancakes ohne tierische Zutaten sind nicht nur schnell gemacht und besonders lecker, sondern sind viel mehr mit den richtigen Zutaten obendrein noch gesund. Nach Belieben kann man Zutaten ganz einfach hinzufügen oder austauschen. So wird jedes Pancake-Rezept zu einer individuellen, gelungenen Mahlzeit.