▷ Vegane Muffins backen: Fluffig, saftig & unheimlich lecker [2022]

Ganz ohne Eier, Butter und Milch saftige Muffins selber backen

Vegane Muffins sind gar nicht schwer zu backen und das perfekte Mitbringsel für den Geburtstag oder einfach so. Ob auch nicht-Veganer dabei sind, ist dabei völlig egal, diese Muffins werden jeden überzeugen! In diesen Beitrag zeigen wir, wie man ganz einfach Butter, Milch und Eier beim Backen ersetzen kann.

Sind vegane Muffins gesund?

Unsere veganen Muffins sind zwar frei von tierischen Produkten, allerdings enthält das Grundrezept  Zucker und Weißmehl. Beides sind keine vollwertigen Zutaten. Aber müssen Muffins immer gesund sein? Alternativ können die Muffins zucker und glutenfrei gebacken werden, oder Sie probieren es mit einer herzhaften Variante!

Sind saftige vegane Muffins möglich?

Saftige, fluffige Muffins sind auch vegan möglich. Das Ei wird einfach durch zwei Esslöffel Apfelmus ersetzt, alternativ kann man auch einen halben frischen Apfel fein reiben.

Locker werden die Muffins durch das Sprudelwasser und das Backpulver. 

Vegane Muffins Rezept

Mit einfachen Zutaten kann man ein Grundrezept herstellen, dass sich nach belieben verfeinern lässt. Wir verzichten auf spezielle Ersatzmittel und nutzen Zutaten, die in fast jedem Vorratsschrank zu finden sind.

Der Teig reicht für ca. 12 Muffins.

  • 280 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Apfelmus
  • 100 ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 150 ml Sprudelwasser

Zubereitung:

Schritt 1 : Das Mehl, Salz, Backpulver und den Zucker miteinander vermischen.

Schritt 2 : Apfelmus, Sprudelwasser und Öl hinzugeben und kurz unterrühren, sodass ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Teig nicht zu lange rühren, sonst werden die Muffins später zäh.

Schritt 3 : Optional mit weiteren Zutaten verfeinern. Wie zum Beispiel mit Obst oder Schokolade.

Schritt 4 : Jeweils 2 EL Teig in ein Förmchen geben und bei 180 °C im vorgeheizten Backofen für 20 Minuten backen. 

„Tipp: Um sicherzugehen, dass die Muffins fertig gebacken sind, könnt Ihr die Stäbchenprobe durchführen. Dazu stecht Ihr einfach einen Holzspieß durch den Teig und zieht ihn wieder heraus. Wenn Teig am Stäbchen kleben bleibt, brauchen die Muffins noch ein paar Minuten länger im Backofen.“

Vegane Schokoladen Muffins 

Das Grundrezept zubereiten und 100 bis 150 Gramm Schokotropfen unter den Teig heben. Zartbitter Schokotropfen sind oft vegan und backfest.

Vegane Zitronen Muffins

Mit zwei Biozitronen werden aus dem Grundrezept im Handumdrehen leckere, erfrischende Zitronenmuffins. Von einer Zitrone wird die Schale abgerieben, der Saft ausgepresst und zu dem Grundteig gegeben.

Nachdem die Muffins abgekühlt sind, können sie noch hübsch dekoriert werden. Dazu halbiert man die zweite Zitrone. Eine Hälfte in feine Spalten schneiden und in Zucker wälzen. Die andere Hälfte ebenfalls  auspressen und den Saft mit Puderzucker zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Den Zuckerguss über die Muffins streichen und jeweils ein Stückchen Zitrone zur Dekoration aufsetzen.

Vegane Bananen Muffins

Bananemuffins eignen sich bestens, um überreife Bananen zu verwerten. Braune, unansehnliche Bananen sind perfekt für dieses Rezept, da sie besonders viel Zucker enthalten. Dazu werden einfach 2-3 reife Bananen mit der Gabel zerquetscht und mit den flüssigen Zutaten zu einem Teig vermengt. Das Apfelmus kann weggelassen und die Zuckermenge halbiert werden, da die Banane als Ei-Ersatz fungiert.

Vegane Apfel Muffins

Einen mittelgroßen säuerlichen Apfel wie zum Beispiel Boskop, Elstar, Braeburn oder Granny Smith in kleine Würfel schneiden und mit einem Teelöffel Zimt unter den Grundteig rühren. Optional kann der Teig noch mit Nüssen verfeinert werden. Sehr gut passen zum Beispiel gehackte Hasel- oder Walnüsse.

Vegane Karotten Muffins

Einen mittelgroßen säuerlichen Apfel wie zum Beispiel Boskop, Elstar, Braeburn oder Granny Smith in kleine Würfel schneiden und mit einem Teelöffel Zimt unter den Grundteig rühren. Optional kann der Teig noch mit Nüssen verfeinert werden. Sehr gut passen zum Beispiel gehackte Hasel- oder Walnüsse.

Für die Rübli-Muffins mit Karotten wird das Sprudelwasser zur Hälfte mit Orangensaft ersetzt. 300 Gramm Karotten waschen und fein geraspelt zu dem Grundteig geben.

Veganes Frosting für Karotten Muffins

Nachdem die Muffins komplett ausgekühlt sind, lässt sich mit 2 Esslöffel Orangensaft, 300 Gramm veganem Frischkäse und 100 Gramm Puderzucker ein tolles Frosting herstellen. Frischkäse und Orangensaft mit dem Schneebesen glatt rühren und den gesiebten Puderzucker nach und nach unterrühren. Die Mischung für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen und das gekühlte Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die Muffins in kreisenden Bewegungen damit verziehen. Nach Belieben mit gehackten Pistazien oder Marzipan-Möhren dekorieren. 

Vegane Heidelbeer Muffins

Dem Grundteig 100 bis 150 Gramm frische Blaubeeren vorsichtig unterrühren. Alternativ können auch tiefgekühlte Früchte verwendet werden, diese saften allerdings sehr stark aus und färben die Muffins gräulich.

Vegane herzhafte Muffins

Diese veganen Muffins sind super für unterwegs oder zum Frühstück. Sie lassen sich gut aufbewahren oder einfrieren als ein gesunder Snack für zwischendurch. Welche Gemüsesorten und Gewürze Sie verwenden wollen, entscheidet Ihr Geschmack.

Rezept für vegane, herzhafte Muffins

  • 300 Gramm Gemüse (z.B. Zucchini, Möhre und Paprika) fein geraspelt oder gewürfelt
  • 60 Gramm Vollkornmehl,
  • 100 Gramm Haferflocken,
  • 100 ml Pflanzenmilch,
  • 1 Tl Backpulver,
  • 1 El Apfelessig,
  • 2 El Pflanzenöl,
  •  Salz und Gewürzen nach Wahl

Die Zutaten gut vermengen, in die Muffinform füllen und ca. 30 Minuten bei 180 °C backen.

Vegane Muffins ohne Zucker

Für zuckerfreie Muffins kann der Zucker durch alternative Süßmittel ersetzt werden. Zum Beispiel zwei reife Bananen, 4 Esslöffel Dattelcreme oder gegen einen Sirup Ihrer Wahl wie zum Beispiel Ahornsirup, Agavendicksaft, Reismalzsirup ect. Um eine zuckerfreie Glasur herzustellen, kann man statt Puderzucker, pulverisiertes Erythrit verwenden.

Vegane Muffins glutenfrei

Für glutenfreie Muffins können Sie das Weizenmehl einfach durch die gleiche Menge glutenfreie Mehlmischung ersetzen. Glutenfreie Mehlmischungen zum Backen setzen aus einem glutenfreien Mehl, Stärkemehl und einem Bindemittel zusammen.

Vegane Muffins aus dem Thermomix

Der Thermomix ist eine ausgezeichnete Backhilfe und kann auch den Muffinteig im Mixtopf zubereiten. Dazu wie gewohnt die trockenen Zutaten einfüllen, abwiegen und für eine Minute bei Stufe 4 mixen. Anschließend die flüssigen Zutaten hinzufügen und 20 Sekunden auf Stufe 4 mischen und nach Wunsch verfeinern. Apfel- und Schokostücke können mit dem Thermomix untergerührt werden. Empfindliche Blaubeeren sollten besser mithilfe eines Teigspachtels per Hand untergehoben werden.

Fazit

Beim Backen lassen sich alle tierischen Zutaten problemlos durch pflanzliche Alternativen ersetzen. Wer vegan backen möchte muss auf saftige Muffins nicht verzichten! Egal ob mit Zitrone, Apfel, Schokolade oder sogar herzhaft, vegane Muffins sind lecker und einfach zuzubereiten.