ᐅ Veganer Karottenkuchen: Ein oft unterschätztes Dessert [2022]

Der Karottenkuchen wird je nach Region auch Möhren- oder Rüblikuchen genannt. Letzterer Name kommt aus der Schweiz, wo der Möhrenkuchen seinen Ursprung hat. Dort wurde er schon im 19. Jahrhundert in vielen Haushalten zubereitet. Die Süße der Karotten ließ ihn schnell zum leckeren Dessert avancieren, das von der Schweiz nicht nur die umliegenden Länderküchen eroberte, sondern schließlich auch den Weg in die USA fand.

Was ist veganer Karottenkuchen?

Der Teig für den Karottenkuchen enthält normalerweise Eier, Butter und andere nicht vegetarische/vegane Zutaten. Damit Veganer ebenfalls in den Genuss dieser kleinen Köstlichkeit kommen, gibt es mittlerweile entsprechende Kuchenvariationen, die z.B. auskommen ohne

  • Milch,
  • Butter
  • und Eier.

Ist veganer Karottenkuchen gesund?

Entscheiden Sie sich für den veganen Möhrenkuchen aus dem Lebensmittelgeschäft, achten Sie auf die Zutatenliste. Hier sollten chemische Zusätze ebenso fehlen wie raffinierter Zucker. Haben Sie Lust und Zeit, die vegane Köstlichkeit selbst zu backen, bestimmen Sie nach Herzenslust über all jene Zutaten, die Ihnen für Ihre Gesundheit wichtig sind. Lesen Sie dazu weiter unten einige Rezept-Inspirationen.

Kann veganer Karottenkuchen saftig sein?

Selbstverständlich kann die vegane Kuchenvariante ebenso saftig sein wie das Schweizer Original. Es kommt lediglich auf die Zutaten an, die Sie verwenden möchten. Möglichkeiten sind veganer Quark, Kokosmilch, Zitronensaft und Apfel- oder Mandelmus.

Bester veganer Karottenkuchen – veganer Karottenkuchen Rezept

Für das Grundrezept eines leckeren veganen Möhrenkuchens benötigen Sie diese Zutaten:

  • 140 g Hafermehl (wahlweise)
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 120 g saftige Datteln ohne Kerne
  • 140 g Karotten
  • 40 g Kokosöl (wahlweise)
  • 18 g Backpulver
  • Ein wenig Zitronensaft oder Apfelessig

Die Zutaten werden sorgfältig miteinander vermischt, anschließend kommen noch Backpulver und Zitronensaft/Apfelessig hinzu. Den Teig geben Sie in eine große Form oder kleine Muffin-Förmchen und lassen ihn im auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Backofen etwa 35 Minuten backen. Haben Sie Lust auf weitere Varianten und Verzierungen, lesen Sie bitte weiter.

Veganer Karottenkuchen mit Nüssen

Essen Sie gerne Nüsse, geben Sie z.B. geriebene Walnüsse, Haselnüsse, Cashewkerne etc. unter den Teig. Geraspelte Nüsse können Sie auch als Verzierungen verwenden.

Veganer Karottenkuchen mit Apfelmus

Für einen weiteren Touch „Saftigkeit“ bietet sich Apfelmus an. Je nach Apfelsorte sind dann weitere Süßungsmittel (Sirup, Honig etc.) möglicherweise überflüssig.

Veganer Karottenkuchen mit Frosting

Frostings stellen Sie auch für den Karottenkuchen in mehreren Varianten her. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie den gesamten Kuchen „einstreichen“ oder mit einem Frosting aus der Spritztülle verzieren möchten. – „Frosting“ bedeutet übrigens „to frost a cake“, was man mit „eine Torte einstreichen“ übersetzen kann.

In der Regel basiert ein Frosting auf Milchfetten wie Schlagsahne oder Butter. Diese sind ebenfalls veganer Form erhältlich, so dass Sie Ihren Kuchen entsprechend verzieren können. Weiter unten finden Sie Inspirationen für ein veganes Frischkäse-Frosting für den Möhrenkuchen.

Pflanzlicher Karottenkuchen mit Mandeln

Versuchen Sie einmal den Karottenkuchen mit Mandeln. Es gibt sie z.B. in gemahlener, gestiftelter und gehobelter Form. Sind Sie ein Fan von Mandeln, können allein diese Variationen Sie zum Rezept inspirieren. Geben Sie beispielsweise die gestiftelten und gemahlenen Mandeln in den Teig und verzieren Sie später den Kuchen mit den gehobelten Mandeln.

Pflanzlicher Karottenkuchen mit Frischkäse

Noch ein bisschen fluffig-leichter schmeckt ein Karottenkuchen mit veganem Frischkäsetopping:

  • Möchten Sie es selbst herstellen, benötigen Sie ca. 100 g pflanzliche Butter, 150-250 g Puderzucker, 150 g pflanzlichen Frischkäse und den Saft einer halben Limette.
  • Dazu schlagen Sie die Butter auf und geben den Puderzucker hinein, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Als nächstes folgen der pflanzliche Frischkäse und der Limettensaft. Sollte die Masse noch zu flüssig sein, fügen Sie weiteren Puderzucker hinzu, bis Ihnen die Konsistenz zusagt.
  • Das Frosting stellen Sie kalt, bis auch der Kuchen abgekühlt ist.
  • Verteilen Sie über den Kuchen und verzieren sie es z.B. mit Zimt und Haselnüssen.

Veganer Karottenkuchen Thermomix – geht das?

  • Um den Möhrenkuchen im Thermomix zuzubereiten, geben Sie die Möhrenstücke (250 g) in den Mixtopf und zerkleinern sie auf Stufe 8 für 15 Sekunden.
  • Schieben Sie die Masse nach unten und geben Sonnenblumenöl (125 g), Apfelmus (80 g) und Apfelessig (1TL) hinzu, je nach Geschmack eine Prise Vanillezucker.
  • Vermengen Sie alles auf Stufe 4 für 20 Sekunden.
  • Nun folgen noch Mandeln (100 g, gemahlen), Backpulver (1,5 TL), Natron (1TL) und Mehl (125 g) – nach Geschmack auch eine Prise Zimt.
  • Nutzen Sie Stufe 4 für 20 Sekunden, um den Teig zu verrühren, in eine Form zu geben und ihn für ca. 35 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze zu backen.

Fazit

Wer auf vegane Karottenkuchen schwört, wird nicht nur im Handel fündig. Zahlreiche Rezeptvarianten regen dazu an, diese leckere Köstlichkeit selbst herzustellen und Einfluss auf die Zutatenliste zu nehmen. Versuchen Sie es und lassen Sie sich zum Geschmackserlebnis verführen.