▷ Veganer Apfelkuchen: So wird er besonders saftig & lecker [2022]

Veganer Apfelkuchen: So bekommen Sie den Klassiker auch bei sich zu Hause hin

Frisch gebackener Apfelkuchen von Omi ist doch unsere liebste Kindheitserinnerung, oder? Auch wenn es um den Apfelkuchen so manchen Mythos gibt, ist die Zubereitung gar nicht schwer. Wie Sie veganen Apfelkuchen einfach und schnell zu Hause nachbacken können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ist veganer Apfelkuchen gesund?

Apfelkuchen ist ein beliebtes Dessert. Angerichtet mit Puderzucker und Schlagsahne wird er aber schnell zur Kalorienbombe, doch das muss nicht sein.

Ganz gesund ist veganer Apfelkuchen zwar nicht. Im Vergleich zu anderen Süßspeisen kann man Apfelkuchen aber mit den richtigen Zutaten aufwerten, sodass er in jede Ernährungsform passt.

Wissenswertes über Apfelkuchen:

  • Apfelkuchen kommt ursprünglich aus England.
  • Er wird gerne mit Schlagsahne, Eis oder sogar Cheddar serviert.
  • Apfelkuchen kann man mit den verschiedensten Apfelsorten herstellen.

Apfelkuchen wird in erster Linie natürlich mit Äpfeln verbunden. Die vegane Form weiß daher ganz auf tierische Produkte zu verzichten und den wohligen Geschmack der Äpfel so richtig in Szene zu setzen.

Ist ein saftiger veganer Apfelkuchen machbar?

Kritiker meinen ja oft, dass veganer Apfelkuchen nicht mit dem Original mithalten kann. Nichts da, wir haben die saftigsten veganen Apfelkuchen Rezepte für Sie zusammengefasst. Mit nur ein paar wenigen Zutaten gelingt Ihnen der perfekte vegane Apfelkuchen selbst zu Hause.

Veganer Apfelkuchen – der richtige Rührteig

Mit das wichtigste an Apfelkuchen, egal ob vegan oder nicht vegan ist der Rührteig. Dieser dient nämlich als Basis für die Apfelfüllung und in manchem Rezept auch noch als schützender Deckel, damit die Füllung schön saftig bleibt. Gelingt der Rührteig, ist das schon mal die halbe Miete für einen leckeren Apfelkuchen.

Damit der Rührteig perfekt wird, gibt es so manche Punkte, die man beachten sollte. Zum Beispiel benötigt man für veganen Rührteig einen Ei-Ersatz. Hierfür kann man Ei-Ersatzpulver, Sojamehl oder Apfelmus verwenden. Vegane Butter oder Margarine verleiht Geschmack und sorgt dafür, dass der Teig saftig bleibt.

Das A und O bei Rührteig ist jedoch die Rührzeit, denn der Teig darf niemals zu stark oder zu lange gerührt werden, da ansonsten zu viel Luft untergerührt wird. Am besten gelingt der Teig, wenn man die nassen Zutaten nach und nach unter die Trockenmaße hebt, bis sie sich zu einem glatten Teig verbunden haben.

Zutaten für den Rührteig:

  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g vegane Butter
  • fünf Esslöffel Zucker
  • eine Prise Salz

So wird der Rührteig zubereitet:

  1. Vermischen Sie das Mehl, den Zucker und das Salz in einer großen Schüssel.
  2. Geben Sie nach und nach die veganen Butterflocken hinzu und verkneten Sie es mit den Händen.
  3. Sobald die Masse zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet wurde, kann sie zu einer Kugel gerollt werden und für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Bemehlen und befetten Sie eine Springform oder Kuchenblech.

Diese Anleitung ist das Grundrezept für die folgenden Rezepte.

Apfelkuchen Rezepte

Diese veganen Apfelkuchen Rezepte werden bei Familie und Freunden ganz bestimmt gut ankommen:

Veganer Apfelkuchen vom Blech

Zutaten:

  • 700 g Apfelmus
  • ein Kilogramm Äpfel
  • eine Handvoll Rosinen
  • eine Prise Zimt

Zubereitung:

  1. Bereiten Sie den Rührteig wie oben beschrieben vor.
  2. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.
  3. In der Zwischenzeit schälen und würfeln Sie die Äpfel und bringen Sie sie mit dem Apfelmus in einem großen Topf zum Kochen.
  4. Nach 15 Minuten fügen Sie die Rosinen und den Zimt hinzu und ziehen den Topf von der heißen Platte.
  5. Rollen Sie circa 2/3 des Teigs auf einer bemehlten Fläche aus und belegen Sie vorsichtig das Blech damit.
  6. Der Teig wird nun mit der Apfelfüllung bedeckt und der restliche Teig wird die Füllung gelegt.
  7. Backen Sie den Apfelkuchen für circa 20 Minuten.

Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Zutaten für die Streusel:

  • 150 g Mehl
  • sechs Esslöffel Zucker
  • eine Prise Zimt
  • 80 g Margarine

Zutaten für die Füllung:

  • zwei Esslöffel Apfelmus
  • 750 g Äpfel

Zubereitung:

  1. Nachdem Sie den Rührteig zubereitet haben, heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Verkneten Sie das Mehl, den Zucker, den Zimt und die Margarine zu Streuseln und stellen Sie sie kalt.
  3. Schälen Sie die Äpfel und schneiden Sie sie in kleine Stücke.
  4. Erhitzen Sie auf kleiner Flamme das Apfelmus.
  5. Nach der Ruhezeit des Rührteigs rollen Sie ihn auf einer bemehlten Fläche aus.
  6. Geben Sie den Rührteig in eine Form und bedecken ihn mit den Äpfeln und dem Apfelmus.
  7. Zu guter Letzt verteilen Sie noch die Streusel auf der Füllung und schon kann der Kuchen für 20 Minuten in den Ofen.

Veganer Apfelkuchen mit Pudding

Zutaten für die Füllung:

  • 500 g Äpfel
  • eine Prise Zimt

Zutaten für die Puddingcreme:

  • ein Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 500 ml Sojamilch
  • 20 g Zucker

Zubereitung:

  1. Bereiten Sie den Rührteig nach der Beschreibung zu und heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Kochen Sie den Pudding nach Packungsanleitung und lassen Sie ihn etwas abkühlen.
  3. Würfeln Sie die Äpfel und braten Sie sie mit etwas Zimt in einer Pfanne scharf an.
  4. Rollen Sie ungefähr 2/3 des Teigs aus und geben Sie ihn in eine Form.
  5. Nun wird zuerst der Pudding und dann die Äpfel auf den Teig gegeben.
  6. Der Kuchen wird mit dem übrigen Teig zugedeckt und kommt dann für 20 Minuten in den Ofen.

Veganer Apfelkuchen mit Apfelmus

Zutaten:

  • 200 g Apfelmus
  • zwei Äpfel
  • eine Packung Vanillezucker
  • eine Prise Zimt
  • 100 g Zucker

Zubereitung:

  1. Machen Sie einen Rührteig wie oben beschrieben und beheizen Sie den Ofen auf 180 Grad.
  2. Schneiden die Äpfel klein und bringen Sie sie gemeinsam mit dem Zucker, Vanillezucker und Zimt zum Kochen.
  3. Lassen Sie die Apfel-Mischung für circa 10 Minuten auf kleiner Stufe köcheln. In der Zwischenzeit rollen Sie den Teig auf einer bemehlten Fläche aus.
  4. Legen Sie ein Blech oder eine Springform mit dem Teig aus und geben Sie die warme Apfel-Mischung darüber.
  5. Der Kuchen kommt für 20 Minuten in Ofen, bis er goldbraun ist.

Veganer Apfelkuchen mit Mandeln

Zutaten für die Füllung:

  • 750 g Äpfel
  • 75 ml Wasser
  • eine Prise Zimt

Zutaten für den Guss:

  • 70 g vegane Margarine
  • 80 g Zucker
  • vier Esslöffel Sojamilch
  • 80 g Mandelblättchen

Zubereitung:

  1. Machen Sie den Rührteig anhand des obigen Rezepts fertig und heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Schneiden Sie Äpfel klein und dünsten Sie sie mit dem Zimt in Wasser.
  3. Rollen Sie 2/3 des Teigs aus und geben Sie ihn in die Form.
  4. Auf den Teig kommen nun die Äpfel und danach der restliche Teig.
  5. Für den Guss kochen Sie die Margarine mit den restlichen Zutaten auf.
  6. Im nächsten Schritt wird der Guss auf der letzten Teigschicht verteilt und der Kuchen kommt für 20 Minuten in den Ofen.

Glutenfreier veganer Apfelkuchen

Für den glutenfreien Apfelkuchen ersetzen Sie am besten das Mehl für den Teig durch eine Glutenfreie-Mehlmischung.

Zutaten:

  • 100 g Zucker
  • eine Prise Zimt
  • vier große Äpfel
  • drei Esslöffel Apfelmus
  • Walnüsse (optional)

Zubereitung:

  1. Halten Sie sich für den Rührteig an die obige Beschreibung und heizen Sie den Backofen auf 180 Grad.
  2. Schneiden Sie die Äpfel in kleine Stücke und erhitzen Sie sie mit dem Apfelmus, dem Zimt und den Zucker.
  3. Nachdem der Teig geruht hat, rollen Sie ihn auf einer bemehlten Fläche aus.
  4. Geben Sie den Teig nun in eine Form oder in ein Blech.
  5. Bedecken Sie den Rührteig mit den Äpfeln.
  6. Zu guter Letzt streuen Sie noch ein paar Walnüsse drüber und schon kann der Apfelkuchen für 20 Minuten in den Ofen.

Fazit

Veganer Apfelkuchen schmeckt jeden und ist das ideale Mitbringsel zur nächsten Familienfeier. Wir wünschen frohes nachmachen.