▷ Veganes Sushi: Lecker, erfischend & ganz ohne Fisch [2022]

Veganes Sushi – Ohne Fisch, aber mit Geschmack

Sushi ist wahres Soulfood. Gerade im Sommer, bei einem gemütlichen Abend mit Freunden oder der Familie ist Sushi einfach ein Muss. Da Sushi aber mit Fisch in Verbindung gebracht wird, scheint es für Veganer ungeeignet zu sein. Sushi mit pflanzlichen Zutaten hat es jedoch in sich. Dieser Beitrag dreht sich rund um das Thema veganes Sushi.

Was ist veganes Sushi?

Sushi kommt ursprünglich aus Japan und wird mit kaltem, gesäuertem Reis, Nori und einer Fülle nach Wahl zubereitet. Für die Füllung verwendet man in der Regel Lachs, Thunfisch oder Makrele. Da alle Zutaten bis auf den Fisch pflanzlichen Ursprung sind, kann man Sushi auch ganz einfach vegan zubereiten. Statt Fisch nimmt dann einfach Tofu oder Gemüse.

Bei Sushi unterscheidet man zwei verschiedene Varianten. Zum einen gibt es die klassische gerollte Form, die auch unter dem Namen Maki bekannt ist und zum anderen gibt es Nigiri. Bei Nigiri handelt es sich um eine rund zwei Finger breite Rolle aus Reis, welche man mit Tofu oder anderen Zutaten belegen kann.

Wissenswertes über Sushi:

  • Früher galt Sushi als günstiges Fast Food. Heute wird Sushi als qualitativ hochwertiges Lebensmittel verkauft und hat daher auch seinen Preis.
  • Traditionell wird Sushi ohne Stäbchen, nur mit den Fingern gegessen.
  • Der Reis des Sushi diente eigentlich nur zur Fermentation und wurde früher nicht mitgegessen.

Serviert wird Sushi üblicherweise mit Sojasauce, Wasabi und Ingwerblättern. Ohne diese Komponenten schmeckt Sushi nur halb so gut. Um Sushi richtig zu essen, wird zuerst der Wasabi direkt auf das Sushi aufgetragen und anschließend wird das Sushi in der Sojasauce gedippt. Die Ingwerblätter werden zwischen den einzelnen Sushi-Stücken verzerrt, um den Geschmack zu neutralisieren.

Ist veganes Sushi gesund?

Bei der Frage, ob Sushi gesund ist oder nicht, scheiden sich die Meinungen. Fakt ist aber, dass Sushi besonders kalorienarm ist. Daher passt es in jede Ernährungsform und ist auch selbst für Diäten gut geeignet.

Damit Sushi hält, benötigt es Nori. Bei Nori handelt es sich um eine Alge, welche voll mit wertvollen Nährstoffen ist. Neben Vitamin A, C, E, und B12, sind die Noriblätter voll mit Zink und auch etwas Jod. Nori ist also ein wahrer Superfood.

Verwendet man für die Herstellung von veganem Sushi dann auch noch frisches Gemüse, kann man Sushi ohne schlechtes Gewissen genießen. Schließlich sind nur gesunde Zutaten enthalten. Das Einzige, was bei Sushi nicht als gesund gilt, ist der Reis. Da der Reis mit Essig, Zucker und Salz zubereitet wird, sind kaum noch Nährstoffe und Mineralstoffe enthalten.

Veganes Sushi selber machen

Sushi gilt als besonders schwierig zu Hause zuzubereiten, doch das ist ein Irrglaube. Eigentlich ist die Vorbereitung von Sushi ziemlich einfach. Der heikelste Teil am Prozess ist nur das Rollen der Makis. Doch mit etwas Geduld und einer genauen Anleitung sollte auch dies kein Problem darstellen.

Neben den Zutaten benötigt man für die Zubereitung von Sushi eine Bambusmatte. Dank der Bambusmatte wird aus den Zutaten eine gleichmäßige Rolle. Bambusmatten findet man mittlerweile ganz einfach online und in jedem großen Supermarkt.

Veganes Sushi Rezept

Zutaten:

  • 250 g Sushi-Reis
  • ein bis zwei Esslöffel Reisessig
  • ein Teelöffel Salz
  • ein Teelöffel Zucker
  • sechs Noriblätter
  • 50 g veganer Frischkäse
  • eine Avocado
  • eine Handvoll getrockneter Tomaten
  •  eine halbe Mango

Zubereitung:

  1. Zuerst wird der Sushi-Reis nach Packungsbeilage gekocht. Sobald der Reis fertig ist, sollte man ihn vollständig auskühlen lassen und den Reisessig, Zucker und das Salz ergänzen.
  2. Während der Reis zieht, kann man die Avocado, die getrockneten Tomaten und die Mango klein schneiden.
  3. Nun legt man ein Noriblatt auf die Bambusmatte und verteilt den Reis gleichmäßig darauf. Wichtig dabei ist, dass oben circa ein bis zwei Zentimeter freigelassen wird.
  4. Als Nächstes werden die Zutaten auf den Reis gegeben und mithilfe der Bambusmatte vorsichtig von unten aufgerollt.
  5. Im letzten Schritt noch die Sushi-Rolle mit einem scharfen Messer in kleine Stücke schneiden und schon kann genossen werden.

Veganes Sushi in der Schwangerschaft?

Sushi ist in der Regel in der Schwangerschaft tabu. Nicht aber, wenn man es vegan zubereitet. Sushi in der Schwangerschaft wird nur deshalb nicht empfohlen, weil es normalerweise mit rohem oder geräuchertem Fisch zubereitet wird. Beides zählt zu den verbotenen Lebensmitteln in der Schwangerschaft. Hält man das Sushi aber komplett vegan und ersetzt den Fisch durch Gemüse, Frischkäse oder Tofu, kann man Sushi in der Schwangerschaft bedenkenlos essen.

Veganes Sushi in Restaurants

Sushi-Restaurants gibt es fast überall. Teilweise wird Sushi nicht nur in japanischen Restaurants, sondern auch in chinesischen angeboten. Man kann also sagen, dass es Sushi in sehr vielen asiatischen Restaurants gibt. Aufgrund der großen Nachfrage bietet so gut wie jedes Sushi-Restaurant auch vegane Optionen an. Hier ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

Fazit

Sushi zählt zu den Lebensmitteln, die man entweder mag oder nicht mag. Da man Sushi in den unterschiedlichsten Varianten zubereiten kann, wird der japanische Klassiker auch nie langweilig.