ᐅ Veganes Naan Brot: köstlich als Beilage und solo [2022]

Kennen Sie veganes Naan Brot? Wir informieren über Herkunft, traditionelle Machart und vegane Varianten, die Sie sogar selbst zubereiten können.

Veganes Naan Brot – nicht nur für zwischendurch

Aus Asien stammt das Naan Brot, das dort überwiegend als Beilage zu gekochten oder gebratenen Gerichten gegessen wird. Da Milch und Joghurt zu den Hauptzutaten zählen, wünschen Veganer sich eine entsprechende Alternative. In diesem Artikel nehmen wir genau diese Variante unter die Lupe, beantworten Fragen und schauen, ob man das Naan Brot auf vegane Art selbst zubereiten kann.

Was ist Naan Brot?

Die Bezeichnung Naan stammt aus dem Persischen und wird simpel mit „Brot“ übersetzt. Ursprünglich isst man noch heute das Naan Brot meist in

  • Vorderasien (Türkei, Iran),
  • Zentralasien (Tadschikistan, Usbekistan, Afganistan) und
  • Südasien (Bangladesch, Pakistan, Indien).

Gibt es auch nicht veganes Naan Brot?

Die Basis für das Brot bildet gesäuerter Teig, dem Joghurt, Hefe oder Milchsäurebakterien zugefügt werden. Ursprünglich stellte man es aus Hefe und Hirse her. Auf natürliche Art backt man in Asien die Teigfladen in einem Tandur über offener Glut.

Für das vegane Naan müssen sich also Alternativen finden, die z.B. Milch und Joghurt ersetzen. Dazu zählen pflanzlicher Natur-Joghurt, Kokos-Creme oder pflanzliche Sahne.

Veganes Naan Brot selber machen – geht das wie im Restaurant?

Das vegane Brot lässt sich bequem selbst herstellen, denn alle wichtigen Zutaten sind im Handel erhältlich. Ob es genauso gut oder vielleicht sogar besser schmeckt, entscheiden Sie allein. Vielleicht gefallen Ihnen das folgende Basis-Rezept sowie die vorgestellten Variationen:

Veganes Naan Brot Rezept – so geht´s

Zutaten für sechs Fladenbrote:

  • 3 ½ g Trockenhefe
  • 120 ml warmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl für den Teig und etwas mehr zum Braten
  • 1 TL Zucker (z.B. Rohrohrzucker)
  • ½ TL Salz
  • 60 g Soja-Joghurt
  • 300 g Dinkel- oder Weizenmehl

Zubereitung:

  1. Verrühren Sie in einer Schüssel Zucker und Hefe im warmen Wasser und stellen alles beiseite, bis die Mischung anfängt zu schäumen.
  2. Geben Sie dann Mehl, Salz, Joghurt und Olivenöl hinzu und vermischen alle Zutaten.
  3. Kneten Sie den Teig auf einer bemehlten Fläche, bis ein glatter Teig entsteht.
  4. Lassen Sie ihn an einem warmen Ort zugedeckt rund eine Stunde gehen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.
  5. Teilen Sie ihn in sechs Portionen und rollen jede aus, so dass ein runder oder ovaler Fladen mit einer Dicke von etwa 0,5 cm entsteht.
  6. Erhitzen Sie eine Pfanne und geben etwas Öl hinein. Jedes Naan wird nun ungefähr je 2-3 Minuten lang von beiden Seiten goldbraun gebacken. Fertig ist das Brot, wenn die Ränder trocken erscheinen und sich im Brot Blasen bilden.

Dazu schmecken Knoblauchbutter (vegan), Salat oder eine Suppe.

Veganes Naan Brot ohne Hefe

Möchten Sie auf Hefe und somit auf eine längere Vorbereitungszeit verzichten, nehmen Sie stattdessen für sechs Fladen 2 Teelöffel Backpulver.

Veganes Naan Brot ohne Joghurt

Statt Joghurt empfehlen sich als Alternativen Soja-Joghurt oder Soja-Milch.

Veganes Naan Brot aus der Pfanne

Da die meisten von uns vermutlich eher seltener das Naan im Tandur über offener Glut zubereiten, schmeckt das Brot bestens auch aus der Pfanne. So liegt es an Ihnen, ob Sie das Naan Brot in einem kleinen Pfännchen ausbacken oder lieber ein großes Fladenbrot aus Ihrer Mega-Pfanne genießen möchten.

Fazit

Naan Brot lässt sich auf sehr vielseitige Art und Weise herstellen, etwa mit Ihren Lieblingskräutern, vollmundigen Gewürzen oder „natur“ als Beilage zu ebenso vielen Gerichten. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und probieren Sie nach Herzenslust die zahlreichen Zubereitungsvarianten aus.