ᐅ Veganes Lemon Curd: Perfekt für Zitronen-Fans [2022]

Während Lemon Curd in unserer Region nur die wenigsten kennen, ist die Süßspeise vor allem in Großbritannien und Nordamerika weit verbreitet. Dieser Artikel zeigt, was Lemon Curd ist, aus was es besteht und wie man das Dessert schnell und einfach veganisieren kann.

Was ist Lemon Curd?

Lemon Curd ist ein säuerlicher, süßer und würziger Aufstrich, der aus Zitronensaft, Zucker, Butter und Eiern hergestellt wird. Er wird traditionell als Füllung für Torten und Kuchen verwendet, kann aber auch allein oder mit anderen Lebensmitteln wie Scones, Toast oder Joghurt genossen werden.

Lemon Curd entstand im 19. Jahrhundert in England und wurde schnell zu einer beliebten Zutat sowohl für süße als auch für herzhafte Gerichte. Die genauen Ursprünge von Lemon Curd sind nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass es ursprünglich dazu diente, überschüssige Zitronen zu verwerten.

Heute wird Lemon Curd in der Regel aus frischem Zitronensaft, Zucker, Butter, Eiern und manchmal Sahne oder Wasser hergestellt. Doch auch eine vegane Variante ist möglich.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Lemon Curd kommt ursprünglich aus Großbritannien.
  • Zitronensaft ist die Hauptzutat von Lemon Curd.
  • Lemon Curd kann allein, als Aufstrich oder mit anderen Zutaten gegessen werden.

Veganes Lemon Curd Rezept – So einfach geht’s

Veganer Lemon Curd ist schnell und einfach zubereitet:

Zutaten:

  • Ein Esslöffel Zitronenabrieb
  • Saft aus vier Zitronen
  • 30 g Speisestärke
  • 150 ml Sojadrink
  • 100 g Zucker
  • 60 g vegane Margarine
  • etwas Kurkuma für die Farbe

Zubereitung:

  1. Reiben Sie eine der Zitronen fein ab, damit der Zitronenabrieb entsteht.
  2. Anschließend pressen Sie alle vier Zitronen aus und vermischen den Zitronensaft mit der Stärke und fünf Esslöffel von dem Sojadrink.
  3. Der restliche Sojadrink wird zusammen mit der Margarine und dem Zucker in einem Topf erwärmt, bis die Margarine schmilzt.
  4. Die Zitronenmasse rühren Sie nun mit einem Schneebesen und die Butter-Mischung.
  5. Zuletzt ergänzen Sie noch den Kurkuma und lassen das Ganze für vier bis Minuten kochen.
  6. Sobald das Lemon Curd etwas abgekühlt ist, kann es in ein verschließbares Glas gefüllt werden.

Wie lange ist veganes Lemon Curd haltbar?

Veganes Lemon Curd lässt sich perfekt vorbereiten, da die Masse für circa vier Wochen im Kühlschrank haltbar ist. Man sollte nur darauf achten, dass das Gefäß luftdicht verschlossen wird. Eingefroren hält das Lemon Curd noch einige Wochen länger.

Für mehr Abwechslung: Lime Curd statt Lemon Curd

Wem Zitronen zu langweilig sind, oder wer Limetten lieber mag, kann die Zitronen durch die gleiche Anzahl an Limetten ersetzt. Lime Curd schmeckt etwas fruchtiger und frischer als Lemon Curd. Das Rezept und die Haltbarkeit bleiben gleich. Bei Bedarf kann man auch die Hälfte der Zitronen durch Limetten ersetzen, dann entsteht eine abwechslungsreiche Mischung.

Fazit

Lemon Curd ist eine leckere fruchtige Süßspeise und auch einfach zu veganisieren. Zitronen-Fans sollten veganes Lemon Curd unbedingt ausprobieren.