ᐅ Veganes Gulasch: Wie gut schmeckt es wirklich? [2022]

Als Gulasch wird jenes Ragout bezeichnet, das ursprünglich z.B. aus Kalb-, Rind- oder Schweinefleisch zubereitet wurde. Noch heute gilt „Gulyás“ als ungarisches Nationalgericht, dort wird es unter diesem Namen allerdings als Suppe verzehrt. In unserem Artikel stellen wir Ihnen die vegane Variante vor und nennen Ihnen mögliche Supermärkte, in denen das Gericht erhältlich ist. Außerdem erfahren Sie, in welchen Variationen Sie selbst die vegane Leckerei nachkochen können.

Was ist veganes Gulasch?

Wer sich gerne vegan ernährt und trotzdem auf die ungarische Leckerei nicht verzichten möchte, greift auf veganen Fleischersatz und entsprechende Zutaten zurück.

  • Dazu zählen beispielsweise Sojawürfel. Sie bestehen aus extrudiertem Soja und eignen sich prima für die Zubereitung.
  • Sojaschnetzel lassen sich ebenso gut für das Gulasch nutzen.
  • Eine weitere Variante, die sich als Fleischersatz eignet, sind Erbsenschnetzel.

Wichtig ist es, auf die Inhaltsstoffe zu achten, damit Sie sich sicher sein können, ein gutes Produkt für die Zubereitung zu verwenden.

Ist veganes Gulasch gesund?

Wie oben schon angedeutet, ist es auch bei veganen Gerichten wichtig, die Inhaltsstoffe zu prüfen, damit Sie gesunde Nahrung zu sich nehmen. Dies gilt sowohl für den Kauf von Ersatzprodukten, die Sie für die Zubereitung nutzen, als auch für die Gerichte, die auf veganer Basis in Supermärkten und Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Der Blick auf die Nährwerttabelle kann ebenfalls Aufschluss z.B. über einen möglichen Zuckergehalt geben. Am besten vergleichen Sie direkt vor Ort und entscheiden sich für die Variante, die Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Veganes ungarisches Gulasch – der Klassiker in Pflanzlich

Das originale ungarische „Gulasch“ wird dort als „Pörkölt“ bezeichnet, während es im Wien des 19. Jahrhunderts als Rinds- oder Saftgulasch auf den Tisch kam. Den Klassiker zeichnen Paprika und Zwiebeln aus, eine wesentliche „Geschmacksrolle“ spielen auch Knoblauch und Kümmel. Wichtig ist es, dass alles Zutaten lange genug – also über Stunden – schmoren können, um schließlich als das typisch sämige Gericht auf den Teller zu kommen.

Mit einem Fleischersatz nach Wahl (aus Soja oder Alternativen) lässt sich selbstverständlich auch eine schmackhafte vegane Variation auf den Tisch zaubern. Weiter unten halten wir einige Rezeptvorschläge für Sie bereit.

Wo kann man veganes Gulasch kaufen?

Es gibt diverse Bezugsquellen für Gulasch als vegane Alternative. Hier eine kleine Auswahl:

  • Im GEFRO-Online-Shop ist der Klassiker in einer Dose mit 405 Gramm Inhalt aktuell zum Preis von 9,90 Euro erhältlich (Stand 09/22). Zu den Zutaten zählen 26 Prozent texturiertes Sojaprotein sowie Inulin, ein Zichorien-Ballaststoff.
  • Die „biozentrale it´s veggie!“ bietet auf der Amazon-Plattform Gulasch auf Erbsen- und Fababohnenproteinbasis an. Sechs Gläser á 350 Gramm kosten 23,94 Euro (Stand 09/22). Als Zutaten werden u.a. folgende aufgelistet: Apfelsaft, 4,5 Prozent Erbsen- und Fababohnenprotein, Maisstärke, Kakao- und Karamellpulver.
  • Der Online-Shop bioaufvorrat präsentiert ein Produkt aus dem Hause Sanchon. Sechs Gläser mit je 330 ml sind zum Preis von 21,19 Euro erhältlich. Zutaten sind z.B. 5,5 Prozent Erbsen- und Fababohnenprotein, Apfelsaftkonzentrat, Sojasauce, Gewürze, Schwarzkarottensaftkonzentrat, Kakao- und Karamellpulver sowie Steinpilze, Ingwer und Tomaten.
  • Im Penny-Online-Shop gibt es eine 200-Gramm-Packung Bio-Jackfruit-Gulasch. Leider fehlen aktuell sowohl Preis- als auch Zutatendetails (09/22). Vermutlich ist das Produkt eher im stationären Handel erhältlich.

Veganes Gulasch Rezept

Für den besonderen Geschmack marinieren Sie die vorher für ca. 10 Minuten gekochten Sojawürfel mit Öl, Sojasauce, Balsamicoessig, Worcestersauce und (wenn Sie möchten) mit etwas braunem Zucker. Als Gewürze empfehlen wir Paprika rosenscharf und edelsüß, Majoran und Thymian, Salz und Pfeffer. Lassen Sie alles über Nacht im Kühlschrank ruhen, damit der Geschmack sich besser entfalten kann.

Würfeln Sie am nächsten Tag die Zwiebeln, Paprika und Knoblauch und erhitzen dann zunächst die marinierten Sojawürfel im Bräter. Geben Sie die restliche Marinade hinzu, ebenso Paprika und Zwiebeln und bestreuen alles mit etwa 40 Gramm Mehl. Nach ca. 2 Minuten löschen Sie mit rund 600 ml Wasser und ca. 150 ml Rotwein ab. Nach Geschmack fügen Sie noch etwas Gemüsebrühe in Pulverform sowie etwas Senf hinzu. Dann bringen Sie alles zum Kochen und lassen die Zutaten bei kleiner Hitze etwa eine halbe Stunde köcheln.

Veganes Gulasch Jackfruit

Statt Sojawürfel können Sie auch Jackfruit wählen. Sie verleiht dem Gulasch einen herzhaften Geschmack.

Veganes Gulasch Tofu

Eine andere Alternative bildet Tofu. Mittlerweile gibt es auch Tofu mit einer Räuchernuance, die sich beim Gulasch prima entfalten kann.

Veganes Kartoffel Gulasch

Geradezu aus Omas Rezeptbuch scheint die Kartoffel-Gulasch-Variante zu kommen. Dazu verwenden Sie statt Tofu & Co. einfach Ihre Lieblingskartoffelsorte. Ein Mix aus festkochenden und mehligen Kartoffeln ist empfehlenswert, da einerseits Kartoffelstückchen für den feinen Biss sorgen, während die mehlige Sorte die Basis für eine leckere und sämige Soße bildet.

Veganes Gulasch Soja Schnetzel

Statt Soja-Stücken können Sie auf Soja-Schnetzel zurückgreifen. Sie haben eine längliche Form und erinnern an das nicht-vegane Geschnetzelte.

Veganes Gulasch ohne Soja

Wenn Sie auf Soja-Produkte im Gulasch verzichten möchten, bereiten Sie doch einmal ein Krautgulasch oder ein veganes Kürbisgulasch zu. Weitere Varianten sind:

  • Gemüsegulasch mit Rauchpaprika,
  • Wurzelgemüsegulasch und ein
  • Champignongulasch.

Veganes Gulasch Seitan

Bei dieser Variante wählen Sie statt Soja oder Tofu das Glutenmehl, das auch als Glutenpulver oder Seitan-Fix bezeichnet wird. Daraus bereiten Sie die Seitanwürfel zu. Alternativ sind diese aber auch schon fertig im Handel erhältlich.

Veganes Paprika Gulasch

Wenn Sie ein Fan von Paprika sind, können Sie buchstäblich darin schwelgen, denn eine der klassischen Hauptzutaten ist die Paprika – sowohl als Pulver als auch in Gemüseform. Lieben Sie es gleichzeitig süß und herzhaft, verwenden Sie scharfes Paprikapulver und geben zusätzlich kleingeschnittene Paprika hinzu.

Veganes Rouladen Gulasch

Dieses Gericht lässt sich als „dekonstruierte“ Roulade bezeichnen, da das typische Einrollen wegfällt, Rouladen-Zutaten wie Senf, Nelken, Gurken und Lorbeerblätter aber für den klassischen Geschmack sorgen. Zur feinen Konsistenz passen beispielsweise Soja-Medaillons.

Fazit

Der Gulasch-Klassiker lässt sich prima in der veganen Variante zubereiten. Sie müssen nur noch entscheiden, welche Zutaten Ihnen am besten schmecken.