ᐅ Veganer Kartoffelsalat: Lecker zu jedem Anlass [2022]

Der vegane Kartoffelsalat schmeckt zu vielen Gelegenheiten. Ob im Sommer zum Grillen, bei Parties oder für manche Fans sogar zu Heiligabend: Der Klassiker der deutschen Küche schmeckt lecker und ist leicht zuzubereiten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die vegane Variante vor, damit Sie entscheiden können, was Ihnen besser schmeckt. Vielleicht möchten Sie diesen besonderen Gaumenschmeichler sogar einmal ausprobieren.

Was ist veganer Kartoffelsalat?

Vegane Kartoffelsalate kommen ohne tierische Produkte aus. Dazu zählen beispielsweise

  • Fleisch, Speck und Wurst,
  • Joghurt, Quark und Milch,
  • Eier und Käse.

Stattdessen werden vegane Kartoffelsalate z.B. mit Essig, Öl und Gemüsebrühe angerichtet.

Ist veganer Kartoffelsalat gesund?

Ob die vegane Variante gesünder ist als der Klassiker, liegt an den Zutaten. Dass Kartoffeln vielseitig und gesund sind, steht außer Zweifel. Zudem liefern sie Vitamin B und C, Magnesium und Kalzium, Kalium und Eisen. Statt kalorienreicher und schwerer Mayonnaise wird der Kartoffelsalat mit Essig und Öl angerührt und mit Gemüsebrühe verfeinert. Allein nach diesen Gesichtspunkten handelt es sich auch beim veganen Salat um eine gesunde Köstlichkeit. Falls Sie den Kartoffelsalat selbst herstellen, haben Sie Einfluss auf die Zutaten. Kaufen Sie ihn im Laden, ist es immer empfehlenswert, einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen.

Veganer Kartoffelsalat kaufen – wo geht das?

Die Nachfrage scheint im Online-Handel noch nicht so groß zu sein, denn die vegane Variante ist dort seltener zu finden. Allerdings werben die Hersteller mit unterschiedlichen Packungsgrößen und Rezepten, die dann in Supermärkten zu finden sind. So gibt es beispielsweise den Kartoffelsalat von Kühlmann in einer 200 g Verpackung. Kaufland hat wie Rewe ebenfalls das vegane Produkt im Programm. In Bio-Qualität und mit einem Essig-/Öl-Dressing gibt es den Kartoffelsalat auch bei Grünhof in einer 400 g-Box. Je nach Packungsgröße liegen die Preise bei rund 2 Euro aufwärts.

Rezept veganer Kartoffelsalat

Als Basis für einen veganen Kartoffelsalat kann man Frühkartoffeln, Süßkartoffeln und alle anderen Sorten verwenden, die mittel- bis festkochend sind. Letzteres ist wichtig, damit sie bei der Zubereitung nicht so schnell auseinanderfallen. Es empfiehlt sich, die Kartoffeln nach dem Schälen und vor dem Kochen bereits in mundgerechte „Kartoffelsalat-Stücke“ zu schneiden. Je nach Gusto geben Sie eine Prise Salz in das Kochwasser und kochen die Kartoffeln bis sie gar sind. Vor der Zubereitung sollten Sie sie auskühlen lassen.

Veganer Kartoffelsalat Essig Öl

Diese Variante wird mit einer Essig-/Öl-Mischung zubereitet. Beide Zutaten sind leicht bekömmlich und – je nach Geschmack – sehr variabel, da Sie durchaus auch aromatisierte Essig- oder Öl-Sorten verwenden können.

Veganer Kartoffelsalat ohne Mayo

Der Kartoffelsalat ist wesentlich leichter ohne die Zugabe von Mayonnaise.

Pflanzlicher Kartoffelsalat mit Mayo

Möchten Sie Mayonnaise verwenden, achten Sie auf den Verpackungshinweis, denn vegane Mayonnaise muss als solche ausgezeichnet sein.

Pflanzlicher Kartoffelsalat mit Brühe

Gemüsebrühe gehört zu den feinen und sehr beliebten Zutaten für den Kartoffelsalat. Sie verleiht ihm eine würzig-pikante Note.

Pflanzlicher Kartoffelsalat mit Radieschen

Wenn Sie Ihren Kartoffelsalat farblich aufpeppen und ihm gleichzeitig etwas mehr Schärfe verleihen möchten, greifen Sie zu Radieschen. Sie machen sich sehr gut halbiert, geviertelt oder in schmale Scheiben oder Streifen geschnitten.

Fazit

Vegane Kartoffelsalate sind genau wie der originale Kartoffelklassiker aus der heutigen Küche kaum wegzudenken. Besonders im Sommer komplettiert er das Grill-Buffet und behauptet sich bei der Gartenparty. Ob gekauft oder selbst gemacht: Perfekt ist das, was Ihnen schmeckt.