ᐅ Veganer Flammkuchen – So einfach wird er vegan zubereitet [2022]

Veganer Flammkuchen – So gelingt der Klassiker

In Deutschland zählt Flammkuchen zu den beliebtesten Rezepten und das auch aus gutem Grund. Er ist schnell gemacht, man benötigt nur wenige Zutaten und er lässt sich einfach veganisieren. Was man für den perfekten Flammkuchen benötigt und alles, was Sie sonst über veganen Flammkuchen wissen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist veganer Flammkuchen?

Bei Flammkuchen handelt es sich um eine Spezialität aus dem Elsass. Genauer gesagt ist Flammkuchen ein dünn ausgerollter Teig, welcher mit verschiedenen Zutaten belegt wird. Das Prinzip ist das gleiche wie bei Pizza, nur dass Flammkuchen wesentlich dünner ist und mit anderen Toppings serviert wird.

Wissenswertes über Flammkuchen:

  • Flammkuchen findet seinen Ursprung in Frankreich. In Deutschland wurde das Rezept jedoch perfektioniert.
  • Er lässt sich nicht nur herzhaft, sondern auch süß zubereiten.
  • Umgangssprachlich wird Flammkuchen auch als „Hitzekuchen“ bezeichnet.

Für den Teig des Flammkuchens benötigt man nur wenige Zutaten. Zudem ist das Teigrezept komplett vegan. Wenn es trotzdem schnell gehen muss, findet man Flammkuchenteig mittlerweile in jedem Supermarkt.

Veganer Flammkuchen Belag – Was kommt drauf?

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und so kann es auch der Flammkuchen sein. Beim Belag von Flammkuchen sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Egal, ob mit Kürbis, Champignons oder an den Klassiker angelehnt mit Räuchertofu und Zwiebeln, findet jede gewünschte Zutat auf dem Flammkuchen Platz. Bei der Zubereitung von Flammkuchen kann man jedoch auch Kreativ. So entstehen immer mehr ausgefallene Variationen wie zum Beispiel mit Kichererbsen oder veganer Bolognese.

Veganer Flammkuchen Elsässer Art – Geht das auch vegan?

Ganz traditionell wird der Flammkuchen Elsässer Art mit Speck, Zwiebeln und Crème fraîche belegt. Für Veganer also nicht gerade geeignet. Doch dank Räuchertofu und veganer Crème fraîche ist auch das kein Problem mehr. Anstelle von Räuchertofu kann man auch veganen Bacon verwenden und schon hat man einen leckeren Flammkuchen Elsässer Art ganz ohne tierische Produkte.

Veganer Flammkuchen mit Hummus – Ein neuer Trend?

Hummus hat in der veganen Welt einen hohen Stellenwert. Die Kichererbsen-Paste wird nicht nur als Brotaufstrich und als Dip, sondern auch zum Kochen oder Garnieren von Bowls eingesetzt. Hummus gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Daher passt er auch perfekt auf Flammkuchen.

Statt Crème fraîche oder Frischkäse wird der Flammkuchen einfach mit Hummus bestrichen. Angerichtet mit frischem Koriander, wird aus dem Klassiker ein orientalischer Genuss. Hummus-Fans werden diese Variante lieben.

Vegane Flammkuchen Rezepte

Zwar kann man Flammkuchen mit allen möglichen Zutaten belegen. Nichtsdestotrotz haben wir die besten Kreationen für Sie zusammengefasst:

Veganer Flammkuchenteig

Die Basis für jeden Flammkuchen ist ein gelungener Teig.

Dafür benötigen Sie folgenden Zutaten:

  • 105 g Weizenmehl
  • eine Packung Trockenhefe
  • eine Prise Salz
  • 5 g Olivenöl
  • 64 g Wasser

Zubereitung:

  1. Vermengen Sie das Mehl mit der Hefe und dem Salz.
  2. In nächsten Schritt geben Sie das Wasser und das Olivenöl hinzu.
  3. Verkneten Sie es mit den Händen oder mit einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig.
  4. Bevor der Teig belegt werden kann, muss er abgedeckt an einem warmen Ort für circa eine Stunde ruhen.
  5. Danach wird er dünn ausgerollt und kann weiterverarbeitet werden.

Verwenden Sie das Grundrezept für den Flammkuchenteig für die folgenden Rezeptvarianten.

Veganer Flammkuchen mit Spinat

Zutaten:

  • eine Packung veganer Schmand
  • frischer Spinat
  • eine rote Zwiebel
  • 50 g getrocknete Tomaten

Zubereitung:

  1. Schneiden Sie die Zwiebel klein und bestreichen Sie den Teig mit dem veganen Schmand.
  2. Auf den Teig werden die Zutaten verteilt. Danach wird der Flammkuchen bei 180 Grad für 20 Minuten knusprig gebacken.

Veganer Flammkuchen mit Gemüse

Zutaten:

  • ein Glas veganes grünes Pesto
  • eine große Stange Lauch
  • ein Bund Rucola
  • drei große Tomaten

Zubereitung:

  1. Verteilen Sie das Pesto auf dem Teig.
  2. Nun schneiden Sie die Tomaten und den Lauch in Scheiben und verteilen die Zutaten auf dem Teig.
  3. Der Flammkuchen wird für 20 Minuten bei 180 Grad gebacken und danach mit dem frischen Rucola serviert.

Veganer Flammkuchen mit Champignons

Zutaten:

  • acht mittelgroße Champignons
  • eine Zwiebel
  • 200 g Räuchertofu
  • 100 g Sojasahne
  • 200 g Sojajoghurt
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Vermischen Sie die Sahne mit dem Joghurt, schmecken Sie sie mit Salz und Pfeffer ab und bestreichen Sie den Teig damit.
  2. Danach schneiden Sie die Zwiebel, die Champignons und den Räuchertofu in kleine Stücke.
  3. Die Zutaten werden auf dem Teig verteilt und der Flammkuchen wird für 20 Minuten bei 180 Grad gebacken.

Veganer Flammkuchen mit Kürbis

Zutaten:

  • 350 g Hokkaido-Kürbis
  • 350 g veganer Feta
  • 200 g vegane Crème fraîche 
  • eine rote Zwiebel

Zubereitung:

  1. Schneiden Sie die Zwiebel und den Kürbis klein.
  2. Danach wird der Teig mit der veganen Crème fraîche bestrichen.
  3. Auf dem Teig werden nun alle Zutaten verteilt und mit dem veganen Feta getoppt.
  4. Der Flammkuchen wird für 20 Minuten bei 180 Grad gebacken.

Kalorien eines veganen Flammkuchens

Da Flammkuchen individuell belegt werden kann, ist es schwer genaue Aussagen über die Kalorienanzahl zu äußern. Wird der Flammkuchen aber zum Beispiel mit Frischkäse und Gemüse zubereitet, ist es auch ein tolles Gericht, welches in jeden Diätplan passt.

Fazit

Flammkuchen ist ein leckeres Rezept, welches sich schnell zubereiten lässt. Gerade in den kalten Monaten ist Flammkuchen hierzulande sehr beliebt. Aber auch mit saisonalen Zutaten im Frühling und Sommer schmeckt Flammkuchen einfach fantastisch.