▷ Vegane Schokolade: So Vielfältig kann Schokolade sein [2022]

Alles rund um vegane Schokolade

Fast jeder liebt Schokolade. Egal ob dunkel, weiß oder verfeinert mit Nougat. Der glücklich machenden Süßigkeit lässt sich nur schwer widerstehen. Zum Glück gibt es Schokolade mittlerweile auch für die guten Vorsätze, ganz ohne tierische Produkte. Wo Sie die leckerste plant based Schokolade finden und wie Sie Schokolade auf pflanzlicher Basis ganz einfach zu Hause nachmachen, zeigt dieser Artikel.

Aus was besteht vegane Schokolade?

Bei pflanzlicher Schokolade wird anstatt der tierischen Kuhmilch eine pflanzliche Milchalternative wie Sojamilch, Mandelmilch oder Hafermilch verwendet. Oft kommt aber auch anstelle von pflanzlichen Drinks ein Sirup Pulver zum Einsatz. Sirup Pulver wird aus Mais, Soja, Reis oder Mandeln gewonnen.

Wissenswertes über Schokolade:

  • In Deutschland gibt es einen pro Kopf und Jahr Verbrauch von 116 Tafeln Schokolade. Somit sind die Deutschen die Schokokönige.
  • Schokolade enthält aufgrund des Kakaos wichtige Antioxidantien und Zink, welche für schöne Haut sorgen.
  • Bausteine des Glückshormons Serotonin sind in Schokolade enthalten. Aus diesem Grund wird Schokolade nachgesagt, dass sie glücklich macht.

Schokolade, deren Kakaogehalt über 60 Prozent liegt, ist in der Regel bereits automatisch vegan, da keine Kuhmilch enthalten ist. Zartbitterschokolade besteht aus Kakao, Kakaobutter und Zucker. Wer trotzdem auf Nummer sichergehen möchte, sollte unbedingt prüfen ob in der Zutatenliste kein Milchpulver aufgeführt ist.

Ist pflanzliche Schokolade gesund?

Schokolade ist in den letzten Jahren richtig in Verruf geraten. Was viele aber nicht wissen, ist das dunkle Schokolade sehr wohl gesundheitsfördernde Effekte aufweist. Der hohe Kakaogehalt in Zartbitterschokolade wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und den Blutdruck aus. Außerdem haben die darin enthaltenden Antioxidantien eine zellschützende Funktion.

Durch den geringen Zuckergehalt in dunkler Schokolade leidet auch nicht die Zahngesundheit unter dem Genuss der Süßigkeit. Auch wenn das doch nach erfreulichen Aussichten klingt, sollte selbst dunkle Schokolade nur in moderaten Mengen verzehrt werden.

Das sind die besten veganen Schokomarken

Schokofans aufgepasst! Diese veganen Schokomarken sollten Sie kennen:

Vegane Schokolade von Lindt

„Hello Vegan“ – so lautet der Slogan des neuen veganen Schokosortiments von Lindt. Sorten wie Salted Caramel, Cookie, Sweet’n Salty Popcorn und Roasted Salty Almonds sind nur ein kleiner Einblick in die große Auswahl.

Vegane Schokolade von Katjes

Die Katjes Chocjes lassen die veganen Herzen höherschlagen. Egal ob Salty Pretzel, Sea Caramel oder Cookie Lover. Bei der großen Auswahl ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei.

Vegane Schokolade von Rittersport

Ritter Sport zeigt, wie lecker vegane und nachhaltige Schokolade sein kann. Mit den außergewöhnlichen Sorten wie Sesam und Quinoa bringen sie Schokogenuss auf die nächste Stufe. Wer es nicht so speziell möchte, kann auf Sorten wie Voll-Nuss Amaranth oder Pur ohne Muh zurückgreifen.

Vegane Schokolade von Rapunzel

Die Nirwana Vegan Schokolade mit feiner Praliné-Füllung ist der Klassiker von Rapunzel und schon seit Jahren bei Veganern sehr beliebt. Aber auch die Sorten Kokosmilch, Rice Choco und Zartbitter Schokolade mit Kakao und Ingwer sind besonders lecker.

Vegane Schokolade von Milka

Obwohl Milka in Deutschland und Österreich als Schokovorreiter gilt, gibt es bislang keine speziellen veganen Sorten von Milka im Sortiment. Wer hier also auf tierische Produkte verzichten möchte, muss auf die Zartbittervariante von Milka zurückgreifen.

Die beste plant based Schokolade im Supermarkt

Aufgrund der hohen Nachfrage ist pflanzliche Schokolade mittlerweile in so gut wie jeden Supermarkt erhältlich. Um leckere vegane Schoko zu finden, muss man also nicht mehr lange suchen, sondern bloß in den nächsten Supermarkt spazieren. Diese Auswahl an pflanzlicher Schokolade im Supermarkt sollten Sie kennen:

Vegane Schokolade bei Rewe

Rewe hat ein besonders großes Sortiment an veganer Schokolade. Neben den bekannten Marken wie Lindt und Katjes führt Rewe zudem eine Hausmarke, die ebenfalls pflanzliche Bio-Schokolade herstellt und zu einem erschwinglichen Preis erhältlich ist. Wer mit Schokolade auf pflanzlicher Basis seine Liebsten überraschen möchte, findet bei Rewe Vegane Pralinen zum Spitzenpreis.

Vegane Schokolade bei Edeka

Ähnlich wie bei Rewe gestaltet sich auch das Sortiment an Schokolade bei Edeka. Eine eigene vegane Marke gibt es hier nicht. Für pflanzliche Schokolade muss man aber auch hier nicht unbedingt tief in die Tasche greifen.

Vegane Schokolade bei Aldi

Auch Aldi hat in Sachen vegane Süßigkeit sein Sortiment aufgestockt. Besonders erwähnenswert ist hier die doch niedrige Preisspanne. Die Auswahl an veganer Schokolade von den Hausmarken wie Moser Roth und Choceur überzeugt auf allen Ebenen.

Vegane Schokolade bei Lidl

Die pflanzliche Schokolade von Fin Carre bei Lidl ist nicht nur vegan, sondern viel mehr auf Fairtrade und das zu einem unschlagbaren Preis. Wer vegane Schoko mal anders genießen möchte, sollte unbedingt die Sorte mit Brezel und Meersalz probieren. Sie werden überrascht sein.

Vegane Schokolade bei DM

DM ist auf dem Vormarsch in puncto pflanzlicher Schokolade. Während vor ein paar Jahren nur ausgewählte vegane Schokoprodukte erhältlich waren, ist mittlerweile fast ein Großteil des Sortiments vegan. Besonders die Schokolade von Veganz und Share ist bei den Kunden sehr beliebt. Aber auch beim Thema Fairtrade liegt DM weit vorne.

Vegane Schokolade Rossmann

Auch bei Rossmann findet man plant based Schokolade zu einem kostengünstigen Preis. Im Sortiment ist von einzelnen Riegeln über Schokoladentafeln bis hin zu Pralinen alles dabei.

Vegane Schokolade Kaufland

Egal ob Lindt, Katjes oder Ritter Sport. Bei Kaufland findet man so gut wie jede gängige vegane Schokoalternative. Außergewöhnliche Geschmacksrichtungen treffen auf normale Zartbitterschokolade. Hier ist also für jeden Geschmack und Preis etwas dabei.

Pflanzliche Schokolade selber machen

Ob man es glaubt oder nicht. Schokolade auf Pflanzenbasis kann man auch ganz einfach zu Hause machen. Im Grunde benötigt man dafür nur drei Zutaten und eine Schokoladenform.

Die Zutaten:

  • 125 g Kakaobutter
  • 50 g ungesüßtes Kakaopulver oder Rohkakao
  • zwei bis drei Esslöffel Ahornsirup oder eine andere Zuckeralternative

Bei Kakaobutter handelt es sich um ein aromatisches Fett, welches aus den Samen des Kakaobaums gewonnen wird. Optisch ähnelt Kakaobutter herkömmlicher Butter. Der Geschmack spiegelt jedoch das Aroma des typischen Kakaogeschmacks wider. Kakaobutter findet man in gut sortieren Bioläden und online. Alternativ kann man sie aber auch einfach durch Kokosöl ersetzen.

Die Zubereitung:

  1. Erhitzen Sie die Kakaobutter bei geringer Hitze in etwa 50 Grad in einer Schüssel im Wasserbad.
  2. Sobald die Kakaobutter flüssig ist, nehmen Sie die Schüssel aus dem Wasser und rühren Sie das Kakaopulver unter.
  3. Die Maße sollte so lange gerührt werden, bis eine gleichmäßige, cremige und klümpchenfreie Konsistenz entsteht.
  4. Als Nächstes kann der Ahornsirup oder die Zuckeralternative unter die Schokolade gerührt werden. Auch hier sollte man alles so lange vermischen, bis sich die Süße mit der Schokomasse verbunden hat.
  5. Spülen Sie nun eine Schokoladenform mit kaltem Wasser aus und befüllen Sie sie mit der zähflüssigen Schokolade.
  6. Wenn Sie möchten, können die Schokolade mit verschiedenen Toppings wie Nüssen, Rosinen oder Streusel verzieren.
  7. Die Schokolade muss nun für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank, damit sie aushärten kann. Erst danach kann sie aus der Form gestürzt werden.

Adventskalender mit pflanzlicher Schokolade

Was wäre die Weihnachtszeit ohne einen Adventskalender? Hinter den einzelnen Türchen verbirgt sich klassischerweise herkömmliche Schokolade in verschiedensten Formen. Doch warum sollten vegan lebende Personen auf das süße Highlight der Adventszeit verzichten? Viele Adventskalender sind mittlerweile mit Schokolade auf pflanzlicher Basis bestückt. So wird die Vorweihnachtszeit zum süßen Erlebnis und das ganz ohne tierische Produkte.

Vegane Adventskalender findet man ganz einfach online oder auch in zahlreichen Supermärkten. Das Sortiment reicht von normaler dunkler Schokolade bis hin zu außergewöhnlichen Pralinen mit geschmackvoller veganer Füllung.

Arten von veganer Schokolade

Schokolade gibt es in den verschiedensten Formen und Geschmacksrichtungen. Auch pflanzliche Schokolade ist vielfältig. Neben heller und dunkler Schokolade gibt es noch weitere vegane Arten von Schokolade. Wir haben den Überblick für Sie:

Vegane dunkle Schokolade

Wie bereits erwähnt, ist dunkle Schokolade in der Regel bereits vegan, da auf den Zusatz von Milch verzichtet wird, um das intensive Aroma des Kakaos hervorzuheben. Zartbitterschokolade besteht aus einem hohen Kakaoanteil in Kombination mit Kakaobutter und Zucker. Je höher der Kakaogehalt in der Schokolade ist, desto weniger Zucker ist zugesetzt. In Schokolade mit 100-prozentigem Kakaogehalt befindet sich daher gar kein Zucker. Ob man den herben, intensiven Geschmack von purem Kakao mag, muss man selbst herausfinden.

Pflanzliche weiße Schokolade

Weiße Schokolade hat ihre besondere Farbe, weil an sich kein Kakaopulver enthalten ist. Sie besteht rein nur aus Kakaobutter, Milchpulver und Zucker. Bei veganer weißer Schokolade wird das Milchpulver durch einen pflanzlichen Drink oder durch Sirup Pulver ersetzt. Da weiße Schokolade kein Kakaopulver enthält, ist sie sehr süß. Aus diesem Grund ist weiße Schokolade auch mir die am zuckerhaltigsten.

Pflanzliche Schokolade ohne Zucker

Wer ganz auf Zucker in der Schokolade verzichten möchte, kann auf Schokolade mit 100-prozentigen Kakaogehalt zurückgreifen. Zwar wird Schokolade immer mit einem süßen Geschmack in Verbindung gebracht. Umso mehr Kakao aber in Schokolade enthalten ist, umso weniger süß ist sie, da Kakao an sich gar nicht süß ist. Der herbe Geschmack von dunkler Schokolade ist nicht jedermanns Sache. Aus diesem Grund findet man mittlerweile bereits eine große Auswahl an zuckerfreier Schokolade in den Supermärkten. Der Zucker wird in diesem Fall einfach durch Süßungsmittel wie Erythrit ersetzt.

Vegane heiße Schokolade

Besonders in den kalten Monaten geht doch nichts über eine vegane heiße Schokolade. Bei heißer Schokolade handelt es sich einfach nur um Schokolade welche in Milch geschmolzen wurde. Die Milch nimmt dadurch den süßen Geschmack der Schokolade an und verwöhnt mit ihrem leckeren Geschmack. Für vegane heiße Schokolade benötigt man einfach nur vegane Schoko und eine Milchalternative. Die Schokolade wird gemeinsam mit der Milchalternative erhitzt und schon kann die vegane heiße Schokolade genossen werden.

Vegane Nougat Schokolade

Nougat Schokolade ist der Klassiker in der köstlichen Welt der Schokolade. Nougat ist eine Konfekt-Masse aus Zucker, Fett und wahlweise Mandeln, Haselnüssen oder Kakao. Auch Veganer müssen auf diesen Genuss nicht verzichten. Zahlreiche Marken produzieren vegane Nougat Schokolade.

Fazit

Schokolade ist süß, lecker und macht glücklich. Auch wenn Schokolade nicht in hohen Mengen verzerrt werden sollte, spricht nichts gegen das ein oder andere Stückchen der süßen Verwöhnung.